Das ändert sich alles bei der ärztlichen Versorgung in Bork

dzHausärzte

Neuer Praxissitz an der Hauptstraße, neue Praxis-Konstellation - in Bork tut sich gerade einiges in der Ärzteschaft. Im Mittelpunkt aller Veränderungen: Allgemeinmediziner Matthias Schröder.

Bork

, 09.08.2019, 04:13 Uhr / Lesedauer: 2 min

Mehr als 2000 Hausärzte geben jährlich deutschlandweit ihren Beruf auf, meist aus Altersgründen. Die Suche nach einem Nachfolger gestaltet sich in den meisten Fällen schwierig bis unmöglich. Denn viele Mediziner ziehen eine Anstellung in einem Krankenhaus einer Selbstständigkeit vor. Nicht so Matthias Schröder.

Der 46-jährige Mediziner ist nach eigener Aussage „froh, den Weg vom Arzt an einem Krankenhaus zur Übernahme einer Praxis eingeschlagen zu haben.“ Ein Weg, den Schröder bereits begonnen hat - und der aktuell noch nicht beendet ist.

Hausarzt mit verschiedenen Weiterbildungen

Im Herbst 2017 beendete der umfangreich ausgebildete Mediziner (Facharzt für Chirurgie, Notfallmedizin und Transfusionsmedizin) seine Tätigkeit am Brambauer Krankenhaus, um als angestellter Arzt in die Borker Arztpraxis Speitel einzusteigen. „Bereits damals war abgesprochen, dass ich die Praxis übernehmen werde“, sagt Matthias Schröder. Ein Schritt, der zum 1. Oktober 2018 vollzogen wurde. Mit diesem Datum war Schröder alleiniger Inhaber der Hausarztpraxis, Dr. Birgit Speitel und Dr. Martin Speitel wurden zu angestellten Ärzten.

„Ich bin bereit, die nächsten 20 Jahre meinen Job hier in Bork zu machen.“
Matthias Schröder

Eine Situation, die sich auch beim nächsten Schritt nicht geändert hat. Am 1. Juli - also vor gut einem Monat - ist die Praxis von der Lünener Straße zur Hauptstraße in Bork umgezogen. Hier im Borker Zentrum hat die Volksbank einen neuen Wohn- und Geschäftskomplex errichtet. Und Matthias Schröder konnte seine Wünsche und Vorstellungen einbringen.

Barrierefreie Arztpraxis auf knapp 250 Quadratmetern

„Alles ist individuell gestaltet“, sagt der Mediziner, der jetzt knapp 250 Quadratmeter gemietet hat - und damit mehr als ursprünglich geplant. Ursprünglich waren auf der Fläche zwei Praxen geplant gewesen. Doch dann habe ein Interessent einen Rückzieher gemacht. Ein Vorteil für die komplett barrierefreie Arztpraxis im Erdgeschoss.

Das ändert sich alles bei der ärztlichen Versorgung in Bork

© Thomas Aschwer

Denn zum 1. Oktober wird sich die Borker Praxis weiter vergrößern. Angela Schulze Lutum, Fachärztin für Allgemeinmedizin mit bislang eigener Praxis in Bork, wird angestellte Ärztin in der Praxis Schröder. Damit werden hier an der Hauptstraße vier Ärzte und 14 Mitarbeiter (auch in Teilzeit) tätig sein. Matthias Schröder hat dabei beide Teams der Arztpraxen Speitel und Schulze Lutum komplett übernommen.

Die Stadt Selm ist Sitz der Praxis und auch Wohnort

Matthias Schröder bekennt sich nicht nur beruflich zur Stadt. Der Mediziner wohnt bereits seit geraumer Zeit mit seiner Frau und seiner Tochter in der Stadt. Und er hat den festen Willen, sich ganz in den Dienst der Menschen zu stellen.

„Die Versorgung steht an erster Stelle“, sagt Schröder. Deshalb sei es auch keine Terminpraxis. „Wer krank ist, kommt rein.“ Und weil die Praxis stets versuche, „jedem gerecht zu werden“, gehören auch Hausbersuche natürlich zum Angebot der Praxis. „Aber gerade sie benötigen natürlich Kräfte“, sagt Schröder.

  • Die hausärztliche Versorgung in Bork stellt sich aktuell neu auf. Viele Jahre gab es die Praxen Speitel und Schulze Lutum.
  • Dabei war die Praxis Speitel (früher an der Lünener Straße) „zweigeteilt“: Die Schwerpunkte von Dr. Birgit Speitel waren und sind Kinder- und Jugendmedizin, Dr. Martin Speitel ist Allgemeinmediziner.
  • Im Herbst 2017 stieg Matthias Schröder in die Praxis ein, zunächst als angestellter Arzt.
  • Zum 1. Oktober 2018 hat Schröder die Praxis übernommen, am 1. Juli hat die Praxis ihre neuen Räume im Borker Ortszentrum bezogen.
  • Die Allgemeinmedizinerin Angela Schulze Lutum hat aktuell ihre Praxis auf der Straße Auf der Schlucht. Sie wechselt zum 1. Oktober in die Praxis Schröder auf der Hauptstraße.

Mit der Entscheidung von Matthias Schröder für Bork können sich die Menschen im Ort absolut glücklich schätzen. „Ein Drittel aller Hausärzte geht in den nächsten Jahren in die Rente - und in vielen Fällen ist kein Nachfolger in Sicht“, sagt Schröder. Die Patienten der Praxis Schröder hingegen haben Planungssicherheit. „Ich bin bereit, die nächsten 20 Jahre meinen Job hier in Bork zu machen“, sagt der Mediziner und alleiniger Inhaber der Hausarztpraxis. Ein Weg zurück wieder in eine chirurgische Abteilung eines Krankenhauses ist für Schröder keine Option mehr.

Lesen Sie jetzt