Darum hat ein großer Kranwagen den Fuß- und Radweg an der Kreisstraße blockiert

Kreisstraße

Am Montagvormittag (26. August) haben mal keine Falschparker den neuen Radweg an der Kreisstraße blockiert, sondern ein mächtiger Kranwagen mit Arbeitsbühne bis aufs Dach. Was war da los?

Selm

, 26.08.2019, 13:47 Uhr / Lesedauer: 1 min
Darum hat ein großer Kranwagen den Fuß- und Radweg an der Kreisstraße blockiert

Ein Arbeitskorb schwebte am Montag über dem Haus Nummer 52 an der Kreisstraße. © Syvia vom Hofe

Vor der Reihe der Wohn- und an der Kreisstraße stand am Montagvormittag (26. Augst) ein großer Kranwagen. Das rote Fahrzeug hat den gesamten Bereich des neu gestalteten Geh- und Radwegs an der Kreisstraße blockiert. Zum Teil reichte es auch noch in den Fahrbahnbereich der Straße. Warnbaken haben Autofahrer auf das ungewohnte Hindernis hingewiesen. Lange hat es sie nicht beeinträchtigt.

Die Sperrung war laut Angaben der Stadt nur für den Vormittag bis 12 Uhr beantragt. Das genügte den Männer im Arbeitskorb auch, um in schwindelerregender Höhe über dem Dach zu arbeiten - zum Wohl all derer, die Smartphones nutzen.

Auf dem Haus Kreisstraße 52 reckt sich schon seit Jahren ein Mobilfunkmast in die Höhe, eine sogenannte Basisstation des Netzbetreiber Vodafone. Ein solcher Funkmast leitet die Anmeldedaten an den Server des Betreibers weiter, damit die Nutzer surfen und telefonieren können. Aufgrund einer Störung waren die Arbeiten notwendig geworden. Um was für eine Störung es sich handelte, bleibt offen. Vodafone selbst dokumentiert nach eigenen Angaben alle Störungen in einem Ort innerhalb der zurückliegenden 24 Stunden. Dort gab es für Selm keine Auffälligkeiten.

In Selm gibt es nach Angaben der Bundesnetzagentur 16 ortsfeste Funkanlagen, davon acht im Ortsteil Selm, fünf in Bork und drei in Cappenberg.

Lesen Sie jetzt