„Da bleibe ich bei“: Bürgermeisterkandidat Thomas Orlowski zur Gesamtschul-Idee in Selm

dzGesamtschule in Selm

Ist das Thema Gesamtschule vom Tisch? Bürgermeisterkandidat Orlowski (SPD) hatte es im Juni aufs Tapet gebracht, bei einer SPD-Veranstaltung zur Bildungspolitik war sie aber wohl kein Thema.

Selm

, 04.02.2020, 13:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Auch mit Blick auf den Kommunalwahlkampf, so schreibt es die Selmer SPD in einer Pressemitteilung, haben sich Mitglieder der Parteiortsgruppe jetzt mit der Bildungspolitik in Selm beschäftigt. Was wundert: In der gesamten textlichen Rückschau, die die SPD im Anschluss dazu veröffentlicht hat, fällt kein einziges Mal das Wort Gesamtschule. Ist das Thema, für das der SPD-Bürgermeisterkandidat Thomas Orlowski in seiner Antrittsrede im Juni 2019 geworben hat und für das er jede Menge Kritik - auch aus der eigenen Fraktion - einstecken musste, etwa schon wieder vom Tisch?

Nach Vorstoß gab es viele Kritiker

„Nein“, sagt Thomas Orlowski auf Anfrage der Redaktion ganz deutlich. Es sei bei der SPD-Veranstaltung zwar um die Schulpolitik gegangen - allerdings eher um eine Art Bestandsaufnahme und den aktuellen Schulentwicklungsplan.

Der Kampf für eine Gesamtschule in Selm sei einer, der in der Zukunft liegt: „Wenn ich Bürgermeister bin“, so Thomas Orlowski. Dann wolle er mit Eltern ins Gespräch gehen. Dass das Thema eines ist, dass viele Menschen in Selm bewegt: „Da bleibe ich bei“, sagte er im Gespräch mit der Redaktion.

Für seinen Vorstoß beim Bürgermeisterwahl-Auftakt im Juni hat Orlowski eine Diskussion losgestoßen - und viel Kritik einstecken müssen. Auch, weil er damit ja gleichzeitig auch den Fortbestand der Sekundarschule infrage stellt. Im Gespräch mit der Redaktion sagte er entsprechend im Juni: „Ich möchte eine Gesamtschule statt einer Sekundarschule in Selm etablieren.“

Die Sekundarschule in Selm ist erst 2014 gegründet worden. Bevor der Beschluss dazu fiel, war eine Selmer Gesamtschule schon einmal in der öffentlichen Diskussion. Damals konnte die Stadt die für eine Gesamtschule erforderlichen Prognosezahlen nicht darstellen.

Gesamtschule als reines Wahlkampfthema?

Das Thema im Kommunalwahlkampf wieder hochzukochen, nannte die Selmer CDU im Juni nach Orlowskis Antrittsrede „unverantwortlich“. Er würde mit diesem Thema die Verunsicherung von Eltern und Schülern in Kauf nehmen. Dr. Jerome Biehle, Leiter der Gesamtschule in Olfen, brachte der Vorstoß aus Selm nicht in Aufregung. Er verwies darauf, dass es sich bei diesem Vorstoß ja erst mal nur um „eine erste Willensbekundung im Rahmen des Bürgermeisterwahlkampfes“ handele.

Grundsätzlich, so sagt es Thomas Orlowski auf die Kritikpunkte angesprochen, nehme er diese an. Er selbst habe allerdings auch viele Gespräche mit Eltern geführt und festgestellt, dass „das Thema durchaus hier platziert werden sollte“.

Lesen Sie jetzt