Coronavirus: Selms Spielplätze dürfen ab Donnerstag wieder öffnen

Spielplätze

Lange mussten Kinder auf Spielplatz-Spaß verzichten - zum Schutz gegen das Coronavirus. Nun sollen Spielplätze aber wieder öffnen dürfen. Auch in Selm wird die Regelung in dieser Woche umgesetzt.

Selm

, 04.05.2020, 21:51 Uhr / Lesedauer: 2 min
Bis zum Donnerstag sind die Spielplätze in Selm noch gesperrt.

Bis zum Donnerstag sind die Spielplätze in Selm noch gesperrt. © Arndt Brede (Archiv)

Das Wetter war in den vergangenen Wochen schön und Gelegenheiten auf den Spielplatz zu gehen, hätte es sicher viele gegeben. Allerdings gehörte die Schließung der Spielplätze bereits zu den ersten Maßnahmen, die Bund und Länder zur Eindämmung des Coronavirus ergriffen hatten. Am 17. März und damit noch etwas vor den Schulschließungen wurden in NRW die Spielplätze gesperrt. So auch in Selm.

Damit sollte vermieden werden, dass sich zu viele Menschen auf den Plätzen aufhalten und sich möglicherweise zu nahe kommen. Mit der schrittweisen Lockerung kommt nun auch die Wiederinbetriebnahme der Spielplätze.

„Spielplätze sollen in Abstimmung mit den Kommunalen Spitzenverbänden nach entsprechender Vorbereitung von den Kommunen ab 7. Mai 2020 wieder geöffnet werden können, zeitgleich zur Wiederaufnahme des Unterrichts für die 4. Klassen in den Grundschulen“, teilt das Land NRW dazu mit. Zuvor hatten sich Bund und Länder am Donnerstag auf weitere vorsichtige Lockerungen der bundesweit geltenden Schutzmaßnahmen geeinigt.

Schilder sollen auf Regelungen hinweisen

Der vom Land festgelegte Termin wird so auch in Selm umgesetzt. „Wir werden die Spielplätze im Laufe des Donnerstags öffnen“, erklärt Stadtsprecher Malte Woesmann. Aktuell sind die Spielplätze entweder mit Flatterband oder etwas aufwendiger abgesperrt. Die Öffnung erfolge Stück für Stück über den Tag verteilt, es werde also nicht so sein, dass alle Spielplätze gleichzeitig geöffnet sind.

„Zusätzlich sollen auch Schilder mit Piktogrammen aufgestellt werden“, erklärt Malte Woesmann. Diese sollen auf die geltenden Verhaltensregeln aufmerksam machen. Also zum Beispiel das Abstandsgebot. Ob die Schilder am Donnerstag bereits stehen werden, war am Montag noch nicht klar. Eine Maximalanzahl von Personen, die sich auf dem Spielplatz aufhalten dürfen, gebe es aber nicht. „Davon haben wir bisher Abstand genommen“, sagt der Stadtsprecher. „Das haben wir aber natürlich im Auge, sollten wir feststellen, dass da an einigen Spielplätzen deutlich zu viele Menschen sind.“

Die aktuellen Regelungen gelten vorerst bis zum 10. Mai. Am 6. Mai gibt es ein erneutes Gespräch zwischen Bund und Ländern, um die aktuelle Lage zu besprechen und über mögliche weitere Öffnungen zu diskutieren.

Lesen Sie jetzt