Corona-Krise in Selm: Stadt öffnet auch alten Wertstoffhof wieder

Corona-Krise

Die Stadt Selm hatte den Wertstoffhof an der Industriestraße wegen der Corona-Krise geschlossen. Für Grünabfälle öffnete sie den Alternativ-Wertstoffhof. Aber wohin mit den anderen Abfällen?

Selm

, 08.04.2020, 10:01 Uhr / Lesedauer: 2 min
Der Selmer Wertstoffhof an der Industriestraße wird nach Ostern nun an drei Tagen der Woche geöffnet. Außer Grünabfälle können die Selmer dort die anderen Abfälle anliefern. Grünabfall-Anlieferung ist an zwei Tagen am Alternativ-Wertstoffhof gegenüber den Stadtwerken möglich.

Der Selmer Wertstoffhof an der Industriestraße wird nach Ostern nun an drei Tagen der Woche geöffnet. Außer Grünabfälle können die Selmer dort die anderen Abfälle anliefern. Grünabfall-Anlieferung ist an zwei Tagen am Alternativ-Wertstoffhof gegenüber den Stadtwerken möglich. © Günther Goldstein

Direkt gegenüber der Zentrale der Stadtwerke Selm vollzieht sich ein mittlerweile vertrautes Bild: Selmer liefern in ihren Autos Gartenabfälle an. Der Alternativ-Wertstoffhof werde sehr gut angenommen, sagt Bürgermeister Mario Löhr. Nun hat die Stadt eine Lösung für diejenigen gefunden, die Abfälle wie Computerschrott, Holz und Co. loswerden wollen, das aber nicht mehr konnten, seit der eigentliche Wertstoffhof an der Industriestraße wegen der Corona-Krise geschlossen ist.

Nach Ostern geht die Stadt nach der Eröffnung des Alternativ-Standortes für Gartenabfälle jetzt einen Schritt weiter. „Wir wollen den alten Standort wieder öffnen“, berichtet Löhr. „Damit die Bürger auch andere Abfälle abladen können.“

Nach Ostern gilt dann folgende Regelung: mittwochs, donnerstags und freitags ist der eigentliche Wertstoffhof geöffnet. Dann können laut Stadtspitze außer Grünabfälle alle anderen Abfälle angeliefert werden. Die Grünabfälle - und nur die - können dienstags und samstags zum Alternativ-Wertstoffhof gebracht werden. Montags bleiben beide Wertstoffhöfe geschlossen.

Wochentags 8 bis 18 Uhr und samstags 8 bis 14 Uhr

Für beide Standorte gelten die Öffnungszeiten, die bisher schon für den Wertstoffhof für Gartenabfälle gegenüber den Stadtwerken gegolten haben: an den Wochentagen von 8 bis 18 Uhr; samstags von 8 bis 14 Uhr. „Diese Öffnungszeiten nehmen die Selmer sehr gut an“, sagt Beigeordnete Sylvia Engemann.

Wichtiger Hinweis der Beigeordneten zur Osterregelung: Karfreitag und Karsamstag sei der Alternativ-Wertstoffhof geschlossen.

Der eigentliche Wertstoffhof ist seit einigen Wochen geschlossen. Das wird sich nach Ostern ändern.

Der eigentliche Wertstoffhof ist seit einigen Wochen geschlossen. Das wird sich nach Ostern ändern. © Arndt Brede

Wer sich die Frage stellt, warum nicht beide Standorte parallel wieder geöffnet werden können, für den hat Beigeordnete Sylvia Engemann die Antwort: „Das hat etwas mit der personellen Besetzung zu tun. Was aber noch wichtiger ist: Wir müssen die Mulden einmal in der Woche umsetzen. Deshalb öffnen wir mal den einen, mal den anderen Standort.“

Regelung gilt „für unbestimmte Zeit“

Die veränderten Öffnungszeiten und die veränderte Standortregelung gelten laut Mario Löhr „für unbestimmte Zeit“. Solange keine Lockerung des Kontaktverbotes erlassen werde, bleibe es zunächst bei den jetzt getroffenen Regelungen.

„Wir hoffen, dass die Selmer Bevölkerung sich genau so verantwortungsbewusst verhält, wie sie das auch beim Wertstoffhof für den Grünabfall getan hat“, sagt Sylvia Engemann. Das bedeute unter anderem, die nötigen Abstände zu wahren.

Die beiden Wertstoffhöfe dürfen ausschließlich Selmer nutzen. „Sie müssen die Berechtigungskarten und den Personalausweis dabei haben“, betonen Mario Löhr und Sylvia Engemann.

Lesen Sie jetzt