Corona-Krise in Selm: Für Stadtfesttickets gibt es jetzt Bares zurück

Stadtfesttickets

Am kommenden Wochenende wäre Stadtfest gewesen. Die Coronaschutzverordnung hatte was dagegen. Gute Nachrichten gibt es für die, die sich in Selm Karten für Musikveranstaltungen gekauft hatten.

Selm

, 17.06.2020, 14:20 Uhr / Lesedauer: 1 min
Das Stadtfest mit Tausenden Besuchern bei den Musikveranstaltungen fällt aus. Tickets, die an den Selmer Vorverkaufsstellen erworben worden waren, können gegen Bargeld an zwei Terminen zurückgegeben werden.

Das Stadtfest mit Tausenden Besuchern bei den Musikveranstaltungen fällt aus. Tickets, die an den Selmer Vorverkaufsstellen erworben worden waren, können gegen Bargeld an zwei Terminen zurückgegeben werden. © Jürgen Weitzel (Archiv)

Schön wäre es gewesen, wenn am kommenden Wochenende die Band Brings, DJ Ötzi und Co. in Selm beim Stadtfest aufgetreten wären. Leider hat Corona einen Strich durch die Rechnung gemacht. Die Stadt Selm bietet nun unter dem Motto „Cash gegen Karte“ zwei Tauschaktionen für Stadtfesttickets an.

Wer sich bereits in einer der Selmer Vorverkaufsstellen Tickets für das Stadtfest besorgt hat, kann sich diese nun gegen Bargeld erstatten lassen, teilt die Stadt mit.

Dafür bietet die Stadt zwei Termine an:

  • Mittwoch, 24. Juni, 9 bis 12 Uhr im Bistro des Bürgerhauses, Willy-Brandt-Platz
  • Donnerstag, 25. Juni, 14 bis 17 Uhr im Vereinsheim des Heimatvereins, Kreisstraße 72

Originaltickets und Mundschutz mitbringen

„Unbedingt mitzubringen sind die Originaltickets und ein Mundschutz“, heißt es in der Pressemitteilung der Stadt Selm.

Nach wie vor bestehe auch die Möglichkeit einer Erstattung per Überweisung. Dafür müssen die Tickets an die Stadtverwaltung, Adenauerplatz 2, mit Angabe des Namens und der Bankverbindung geschickt werden.

Das Stadtfest Selm 2020 war, wie alle Großveranstaltungen, wegen der Corona-Krise abgesagt worden.

Lesen Sie jetzt

Das Stadtfest Selm muss in diesem Jahr ausfallen. Aber was ist, wenn ich schon Tickets für die großen Musikveranstaltungen gekauft habe? Die Stadt Selm weist auf eine Lösung hin. Von Arndt Brede

Lesen Sie jetzt