Maislabyrinth for Future: Das ist dieses Jahr Thema im Maisfeld von Hof Lünemann

dzHof Lünemann

Verirren kann man sich ab dem nächsten Wochenende im Maisfeld auf dem Hof Lünemann. Das Labyrinth steht unter dem Motto „Fridays for Future“ und hält einige Aktionen für die Besucher bereit.

von Annika Heuser

Selm

, 11.07.2019, 13:27 Uhr / Lesedauer: 2 min

Jung und Alt können sich auf das kommende Wochenende freuen. Denn am Freitag, 12. Juli, eröffnet wieder das Maislabyrinth auf dem Hof Lünemann an der Borker Straße.

Fridays for Future

Das Thema ist in diesem Jahr „Fridays for Future“ - anlässlich der gleichnamigen Klimaschutzbewegung, die von Greta Thunberg ins Leben gerufen wurde. Benedikt Lünemann liegt der Klimaschutz gerade als Landwirt am Herzen.

Außerdem ist die Familie seit acht Monaten zu dritt. „Wir haben jetzt unseren David. Im Jahr 2100 ist er 82 Jahre alt und wir wollen ihm eine Welt zurücklassen, die lebenswert und schön ist“, sagt Lünemann.

Das Muster hat Benedikt Lünemann mit einem Balkenmäher in das Feld gemäht. Geholfen hat ihm dabei ein Programm auf seinem Tablet, das ihm via GPS seine Position mitteilt. Auf diese Weise konnte er sich von Ecke zu Ecke arbeiten.

Maislabyrinth for Future: Das ist dieses Jahr Thema im Maisfeld von Hof Lünemann

Auf seinem Tablet hat Benedikt Lüneborg die Zeichnung des Maislabyrinths angefertigt. © Annika Heuser

Kniffelige Quizfragen und Spiele

Auf dem Weg durch das 180 mal 100 Meter große Labyrinth können die Besucher ein Quiz mit 20 Fragen beantworten und sich an sieben Spielestationen beweisen. Schlauchkegeln, Torwandschießen, Klobürstenweitwurf und noch einige andere Aktionen sind im Maisfeld versteckt.

„Da ist man gut anderthalb Stunden beschäftigt“, verrät Benedikt Lünemann. Viele Eltern würden die Zeit nutzen, um im Hofcafé einzukehren und würden sich irgendwann wundern, wo ihre Kinder bleiben.

Maislabyrinth for Future: Das ist dieses Jahr Thema im Maisfeld von Hof Lünemann

Benedikt Lünemann und Hund Caspar beim Klobürstenweitwurf. Auch Hunde sind im Maisfeld willkommen. © Annika Heuser

Die kindgerechten Quizfragen orientieren sich am Thema „Fridays for Future“. Die richtigen Antworten können auf einem Laufzettel eingetragen werden. Was man beachten sollte, wenn man den Weg durch das Labyrinth antritt: „Festes Schuhwerk ist von Vorteil“, empfiehlt Lara Baumgarten. Auch auf das Wetter müsse man sich einstellen. „Im Maisfeld geht kein Wind“, erklärt sie.

Im Café gibt es anschließend den Lösungsschlüssel - und eine Belohnung. „Wenn man gut ist, gibt es eine Kleinigkeit“, verrät Lünemann. Aber auch für die anderen gebe es einen Trostpreis.

Halloween-Aktion

An den kommenden Wochenenden, Freitag bis Sonntag von 13 bis 18 Uhr, können Kinder und Erwachsene im Labyrinth herumirren. Für Kinder kostet der Spaß 2,30 Euro, Erwachsene zahlen 2,80 Euro.

Lünemann hat eine gute Nachricht für Labyrinth-Begeisterte: Er hat nicht vor, das Feld komplett abzuernten, sondern einen Teil bis Ende Oktober stehenzulassen. An Halloween plant er eine Halloween-Aktion.

Für das Motiv im nächsten Jahr freut sich Lünemann über Vorschläge von kreativen Köpfen: „Wer eine Idee hat, kann sich gerne melden.“

Lesen Sie jetzt