Bufdis willkommen - Altenwohnhaus sucht Verstärkung

Bundesfreiwilligendienst

Mehr Bewerber als Stellen – der Bundesfreiwilligendienst kommt bundesweit offenbar gut an. Doch nicht jede Einrichtung wird von Bewerbern überrannt. Ein Beispiel ist das Caritas-Altenwohnhaus Sankt Josef. Hier gibt es sogar noch Bedarf an den sogenannten Bufdis.

SELM

von Von Angela Wiese

, 17.02.2012, 15:44 Uhr / Lesedauer: 1 min
Christian Zastrow und Florian Beckmann, Bufdis im Altenwohnhaus Sankt Josef.

Christian Zastrow und Florian Beckmann, Bufdis im Altenwohnhaus Sankt Josef.

Als sein Großvater pflegebedürftig wurde, ist in dem heute 18-Jährigen die Idee entstanden, eine Ausbildung zum Altenpfleger zu machen. „Mittlerweile habe ich meine Bewerbung abgegeben“, sagt Zastrow, der sich nun durch die Arbeit als Bufdi seines Berufswunsches sicher ist.  Für insgesamt sechs Bufdis wäre Platz in dem Altenwohnhaus. Zu ihren Aufgaben gehört unter anderem die Begleitung der Bewohner zu Ärzten sowie die Vorbereitung von Mahlzeiten.

Lesen Sie jetzt