Bürgerbus

Bürgerbus in Olfen macht im Lockdown Pause wegen der Ansteckungsgefahr

Bequem zum Einkaufen oder zum Arzt. Der Olfener Bürgerbus macht das normalerweise möglich. In Zeiten des Coronavirus ist aber nichts normal.
Der Bürgerbus in Olfen im im Lockdown nicht im Einsatz. © Wilco Ruhland

Im neuen Jahr neu durchstarten. So hatten es sich Jürgen Schulte und die anderen Aktiven des Olfener Bürgerbusvereins eigentlich vorgenommen. Daraus ist aber vorerst nichts geworden.

Es sei ja nicht so, dass er und seine Mitstreiter nicht wollten, sagt Jürgen Schulte, der stellvertretende Vorsitzende des Vereins. Aber die Sicherheit müsse Vorrang haben – die für die ehrenamtlichen Fahrerinnen und Fahrer genauso wie die der Fahrgäste. Und das heißt in diesem Fall: Sicherheit vor Ansteckungsgefahr.

Infektionsschutz hat oberste Priorität

Zuletzt durften ohnehin nur fünf Fahrgäste maximal mitfahren – auf den Fensterplätzen. Die Sitzplätze zum Gang hätten frei bleiben müssen. Inzwischen steht aber fest: Das birgt immer noch ein zu großes Risiko. Im Lockdown ist es das Ziel, Kontakte zu vermeiden – auch 2021. Deshalb hält der Verein daran fest, mit dem Angebot zu pausieren – erst einmal bis Ende des Monats. Dann wird weitergesehen.

So war der Bürgerbusverein auch bereits zu Beginn der Pandemie vorgegangen. Zwischen dem 23. März und dem 3. August hatte der 2019 in Betrieb genommene neue Bus Stillstand. „Unsere Fahrerinnen und Fahrer sind alle freiwillig in ihrer Freizeit unterwegs. Nicht zuletzt deshalb hat der Infektionsschutz oberste Priorität“, hatte der Vorsitzende Christoph Kötter damals gesagt.

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.