Groß-Einsatz

„Brennende Person auf einem Feld“: Einsatz auf Wittkampweg in Vinnum

Zu einem höchst ungewöhnlichen Einsatz sind am Montagabend zahlreiche Rettungskräfte zum Wittkampweg in Vinnum ausgerückt. Die Lagebeschreibung lautete: „Brennende Person auf einem Feld.“
Ein vermutlich fahrlässiges Verhalten hatte schwerwiegende Folgen für den Raucher. Er zog sich Verbrennungen zu. © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Groß war die Verwirrung am Dienstag (5.1.) in Vinnum. Bei der Firma NSM, die bekanntlich hier an der Stadtgrenze zu Selm ihren Sitz „hat es einen großen Einsatz gegeben“, berichtete ein Anrufer. NSM-Geschäftsführer Jens Ohnholz zeigte sich beim Anruf unserer Redaktion absolut überrascht. Er sei zwar am Montag nicht vor Ort in Vinnum gewesen, habe jedoch keine Informationen über einen Feuerwehreinsatz auf dem Firmengelände. Eine Nachfrage des Geschäftsführung bei den Verantwortlichen vor Ort bestätigte die Aussage.

Auch die Feuerwehren in Selm und Olfen, die ihre Einsätze in Sozialen Netzwerken oder auf ihrer Internetseite dokumentieren, berichteten nicht von einem Einsatz auf dem Gelände des Maschinenbau-Unternehmens.

Alarmierter Rettungshubschrauber landete nicht vor Ort

„Licht ins Dunkel“ konnte die Pressestelle der Polizei bringen. Danach sind Rettungskräfte und Kräfte der Polizei am Montag zum Wittkampweg ausgerückt. Die Lagebeschreibung lautete: „Brennende Person auf einem Feld.“ Vor Ort hat sich nach Aussage der Polizei herausgestellt, dass sich eine Person mit einer brennenden Zigarette selbst entzündet hatte. „Vermutlich fahrlässig.“ Die Person, zu der die Polizei keine Angaben machte, sei mit Verbrennungen in ein Krankenhaus eingeliefert worden. Der zunächst gerufene Rettungshubschrauber sei nicht in Vinnum gelandet. Um 18.30 Uhr war der Einsatz für die Polizei beendet – rund 20 Minuten nach der Ankunft in Vinnum.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.