So fällt die Bilanz der Polizei aus nach dem viertägigen Selmer Stadtfest

Stadtfest

Rundum gelungen: Zu diesem Schluss sind nicht nur Gäste und Organisatoren des viertägigen Stadtfests gekommen, sondern auch Teilnehmer, die gar nicht mitfeiern durften.

Selm

, 17.06.2019, 19:37 Uhr / Lesedauer: 1 min
So fällt die Bilanz der Polizei aus nach dem viertägigen Selmer Stadtfest

Wenn so viele Menschen ausgelassen bis in die Nacht feiern, ist es nicht selbstverständlich, dass so gut wie gar nicht vorfällt. © Jürgen Weitzel

Das sei alles andere als selbstverständlich, sagt Polizeipressesprecher Thomas Röwekamp. Da feiern viele tausend Menschen an lauen Sommerabenden bis in die Nacht, „und es passiert so gut wie gar nichts“.

Zwei Platzverweise und eine leichte Körperverletzung am Freitag bei der DJ-Party auf dem Campus und drei Platzverweise am Samstag bei der Schlagerparty: Das ist die Bilanz. Die Polizei brauchte am Samstag aber gar nicht einzugreifen. Die eingesetzte Security habe das eigenständig geregelt, so Röwekamp „Und für das Familienfest am Sonntag liegt mir gar nichts vor.“

Zum zweiten Mal auf dem Campus gefeiert

Das Stadtfest war nicht nur friedlich, sondern auch fröhlich. Dass das Wetter auch noch so mitspielte, sei „einfach Granate“, hatte es Norbert Zolda vom Stadtmarketing bereits am Sonntag auf den Punkt gebracht.

Jürgen Drews 2016 und 2017, Culcha Candela 2018 oder in diesem Jahr Ella Endlich, Olaf Henning, Jörg Bausch, Achim Petry und Ina Colada: Die Veranstalter haben es in den vergangenen Jahren immer verstanden, Künstler mit bekannten Namen zu verpflichten. Dem Konzept sind sie treu geblieben: Am Freitag Party für die Jüngeren, am Samstag Konzert für die Älteren. Nur der Standort hat gewechselt: Zum zweiten Mal haben Tausende auf dem Campus-Platz gefeiert.

Zum dritten Mal werden sie von Donnerstag, 18. Juni, bis Sonntag, 21. Juni 2020 dort feiern.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt