Das Tragen eines Mund-Nase-Schutzes ist bei Sitzungen des Rates oder der Ausschüsse der Stadt Selm Pflicht für Teilnehmer, Gäste und Besucher. Müssen sie jetzt auch ein negatives Testergebnis vorlegen? © Günther Goldstein (Archiv)
Politische Sitzungen

Besuch politischer Sitzungen in Selm jetzt nur mit negativem Test möglich?

Wer an öffentlichen politischen Sitzungen in Selm teilnehmen möchte, brauchte vor der Coronapandemie nichts außer Neugier und manchmal Sitzfleisch mitzubringen. Nun ist der Zugang schwieriger. Oder?

In der Einladung zur Sitzung des Ausschusses für Jugendhilfe, Familie, Soziales und bürgerschaftliches Engagement der Stadt Selm am Dienstag, 15. Juni, steht, bevor die Tagesordnung aufgelistet ist, folgende Passage: „Achtung: Alle Sitzungsteilnehmer, Gäste und Besucher müssen ein negatives Testergebnis (max. 48 h alt), eine Genesung oder einen vollständigen Impfschutz nachweisen und während der gesamten Sitzung eine FFP2-Maske (oder vergleichbar) tragen!“

Das ist neu. Bisher galt während der Coronapandemie lediglich die Pflicht, einen Mund-Nase-Schutz in Form von FFP2-Maske oder einer vergleichbaren Maske zu tragen. Ein Nachweis über Test, vollständige Impfung oder Genesung war nicht mitzubringen.

Warum die Stadt diese Änderung eingeführt hat, das haben wir bei der Stadtverwaltung mal nachgefragt. Und noch einiges mehr.

Warum führt die Stadt Selm jetzt diese Regelung ein, wo doch die Inzidenzwerte sinken und weitere Lockerungen im Kreis Unna avisiert sind? Warum gilt die Regelung erst ab der nächsten Woche? Oder gilt die Regelung mit dem negativen Testergebnis auch schon für die drei Ausschusssitzungen am Montag, Dienstag und Donnerstag dieser Woche? Wenn nicht, warum noch nicht? Diese Fragen haben wir gestellt. Geantwortet hat uns Stadtsprecher Malte Woesmann.

Stadt: Internes Missverständnis

„Der Hinweis auf die Testpflicht bei der genannten Ausschusssitzung ist auf ein internes Missverständnis zurückzuführen“, berichtet Woesmann. „Es gilt keine Testpflicht für die Anwesenden.“ Es sei jedoch wünschenswert im Sinne aller Teilnehmer, dass ein aktuell negativer Test oder ähnliches vorgelegt wird. „Dafür liegen vor Ort Schnelltests bereit“, führt der Stadtsprecher aus. Dies sei bereits bei der vergangenen Ratssitzung Anfang Mai so gehandhabt worden.

Malte Woesmann richtet aber einen Appell an die Bürger: „Die Maskenpflicht besteht jedoch weiterhin für alle Teilnehmer. Die Maske kann lediglich, wenn gewünscht, bei Redebeiträgen abgenommen werden. Besucher müssen jedoch zu jeder Zeit die Maske tragen.“

Diese von ihm beschriebene Vorgehensweise gelte für alle Ausschusssitzungen in den kommenden Tagen.

Folgende Ausschuss- beziehungsweise Ratssitzungen sind in nächster Zeit geplant:

  • Montag, 7. Juni, 17 Uhr Bürgerhaus, Willy-Brandt-Platz: Ausschuss für Schule, Bildung und Sport.
  • Dienstag, 8. Juni, 17 Uhr Bürgerhaus: Ausschuss für Wirtschaftsförderung, Kultur, Stadtmarketing und Partnerschaften.
  • Donnerstag, 10. Juni, 17 Uhr Bürgerhaus: Ausschuss für Stadtentwicklung, Mobilität, Umwelt- und Klimaschutz.
  • Dienstag, 15. Juni, 17 Uhr Bürgerhaus: Ausschuss für Jugendhilfe, Familie, Soziales und bürgerschaftliches Engagement.
  • Donnerstag, 17. Juni, 17 Uhr Bürgerhaus: Haupt-, Finanz- und Digitalisierungsausschuss.
  • Donnerstag, 24. Juni, 17 Uhr Bürgerhaus: Sitzung des Rates der Stadt Selm.
Über den Autor
Redaktion Selm
Ich finde meine Themen auf der Straße und bin deshalb gerne unterwegs.
Zur Autorenseite
Arndt Brede

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.