Schon seit 2017 haben sich Familien dafür eingesetzt, dass die Bushaltestellen-Situation an der Kreisstraße/Haus-Berge-Straße sicherer für Schulkinder wird. © Marie Rademacher (A)
Bauarbeiten

Baustelle auf Kreisstraße: Ampel für Haltestelle Haus-Berge-Straße kommt

Angekündigt war es schon lange: Die Haltestelle Haus-Berge-Straße soll eine Ampel bekommen, barrierefrei ausgebaut beziehungsweise verlegt werden. Jetzt beginnen die Bauarbeiten an der Kreisstraße.

Der Start der Diskussion um eine Ampel an der Bushaltestelle Haus-Berge-Straße in Selm geht Jahre zurück: Im Jahr 2017 schon hatten sich Familien an die Selmer Politik gewandt, um an der Situation vor Ort etwas zu ändern.

Zum Hintergrund: Gerade früh morgens nutzen viele Schulkinder die Haltestelle – müssen, oft noch in der winterlichen Dunkelheit, die viel befahrene Kreisstraße überqueren, um zu ihrem Schulbus zu gelangen. Viel zu gefährlich sei das, argumentierten die Familien. Sie überzeugten damit nicht nur die örtliche SPD, die den Vorschlag in den Stadtrat einbrachte, sondern auch alle anderen Mitglieder des Rates.

Wie gesagt: Das war 2017. Allzu viel ist sichtbar nicht passiert. Immer wieder hatte die Stadt zwar wage angekündigt, dass das Projekt angegangen werden soll: Erst heiß es 2019, dann 2020. Jetzt – 2021 – ist es tatsächlich soweit. In einer Pressemitteilung hat die Stadtverwaltung die Baustelle angekündigt. Am Freitag, 15. Januar, beginnen die Arbeiten vor Ort.

Bushaltestelle wir verlegt und neu gebaut

Dabei geht es nicht nur um die neue Ampel, sondern auch um die beiden Bushaltestellen an sich. Die eine – in Fahrtrichtung Selm – wird barrierefrei umgebaut. Die auf der anderen Seite – also in Fahrtrichtung Bork – soll ein Stück verlegt und damit neu gebaut werden. Auf dieser Seite soll auch ein Fußweg angelegt werden – dazu hatte die Stadt vorher aber noch einen Teil eines privaten Grundstückes kaufen müssen, wie Baudezernent Stephan Schwager im September 2019 auf einer Bürgerversammlung erklärt hatte, warum es mit der Realisierung ein bisschen länger dauere.

300.000 Euro sind dafür im Haushalt vorgesehen gewesen, wie Stadtsprecher Malte Woesmann auch schon 2019 gesagt hatte.

Halbseitige Sperrung und Haltestelle außer Betrieb

Die Bauarbeiten werden den Verkehr vor Ort beeinflussen. „Für die Dauer der Arbeiten wird die Kreisstraße in Höhe der Haus-Berge-Straße in Fahrtrichtung Bork halbseitig gesperrt und die Bushaltestellen in Absprache mit der VKU außer Betrieb genommen“, heißt es in einer Pressemittelung der Stadt. Eine Baustellenampel an der Kreisstraße wird den Verkehr an der Baustelle dann regeln. Sämtliche Arbeiten sollen im April abgeschlossen sein, so die Stadt weiter.

Die VKU geht davon aus, dass die Haltestelle für etwas zwei Monate gesperrt sein wird, wie sie am Montag in einer Pressemittelung bekannt gab. Für den Zeit der Bauarbeitern sollen Fahrgäste auf die Haltestellen Wiesenstraße und Buddenbergstraße ein- und aussteigen. Betroffen sind die Linien R19, D19, 524, 530,631, N19 und T53.

Über die Autorin
Redakteurin
Ich mag Geschichten. Lieber als die historischen und fiktionalen sind mir dabei noch die aktuellen und echten. Deshalb bin ich seit 2009 im Lokaljournalismus zu Hause.
Zur Autorenseite
Marie Rademacher

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.