Die Volksbank Selm-Bork baut zusammen mit privaten Investoren zwei neue Mehrfamilienhäuser im Stil von Stadtvillen an der Borker Straße. Das Projekt liegt im Zeitplan und ist bald fertiggestellt. © Günther Goldstein
Wohnungsbau

Bau von Stadtvillen in Cappenberg: Erste Mieter können einziehen

Der Bau der zwei neuen Stadtvillen in Cappenberg ist fast komplett. Die 16 Wohnungen sind teils schon bezugsfertig, die übrigen sind es bald. Die ersten Schlüssel sind bereits vergeben worden.

Über ein Jahrzehnt lang war das Grundstück der einstiegen Gaststätte Aschoff wohl die exklusivste Brache in Cappenberg. Nachdem die Volksbank Selm-Bork das Grundstück gemeinsam mit einem privaten Investor gekauft hat, sieht das jetzt anders aus.

An die Stelle der alten Gaststätte Waldschmiede Aschoff treten zwei neue Mehrfamilienhäuser im Stil von Stadtvillen. Im Sommer 2020 begann der Bau, nachdem der geschichtsträchtige, aber nicht denkmalgeschützte Altbau abgerissen worden war.

Je acht Wohnungen mit Größen zwischen 65 und 100 Quadratmetern sollten in den Zwillingshäusern entstehen. Oder besser gesagt: Sind dort entstanden. Denn Ende April 2021 steht das Bauprojekt an der Borker Straße kurz vor dem Abschluss.

Mit zwei Vollgeschossen, einem zurückversetzten Staffelgeschoss und flachem Walmdach gibt es je acht neue Wohnungen in den beiden Häusern. © Günther Goldstein © Günther Goldstein

Erste Schlüssel sind bereits übergeben

Einer der beiden Neubauten, der im Eigentum der Volksbank, ist bereits schlüsselfertig. „Wir sind tatsächlich voll im Zeitplan geblieben“, sagt Volksbank-Vorstand Martin Potschadel am Mittwoch (21.4.) auf Anfrage.

Die Mietverträge laufen ab dem 1. Mai und alle acht Wohnungen in dem neuen Haus sind bereits vermietet. „Die Nachfrage war wirklich gut, wir haben viele Interessenten gehabt.“ Das dürfte die Volksbank wenig überrascht haben. „Bei allen Objekten der jüngeren Zeit hatten wir Reservierungslisten“, hatte Volksbank-Vorstand Thomas Krotki dazu im Juli 2020 gesagt. Je nach Größe und Lage der Wohnungen betrage der Mietpreis zwischen 9 und 10 Euro pro Quadratmeter.

Letzte Arbeiten laufen vor dem neuen Mehrfamilienhaus an der Borker Straße 10.
Letzte Arbeiten laufen vor dem neuen Mehrfamilienhaus an der Borker Straße 10. © Günther Goldstein © Günther Goldstein

Um den Umzug für die neuen Mieter an der Borker Straße zu entzerren, seien die ersten Schlüssel bereits vergeben worden, erklärt Alexander Reher, Prokurist von Reher Wohnbau am Mittwoch. Als Generalunternehmer hatte die Firma aus Nordkirchen den Bau beider Häuser übernommen und begleitet ihn bis zur schlüsselfertigen Übergabe.

Zwillingshaus ab Juli vermietet

„Corona hat uns beim Bau keinen Strich durch die Rechnung gemacht, sodass wir gut getaktet durchgekommen sind“, so Reher zum Lauf der Bauarbeiten in den vergangenen zehn Monaten. Auch mit den Handwerkern habe alles gut geklappt. Über den Winter gab es lediglich ein paar Tage Verzug wegen schlechten Wetters.

Die alte Schmiede an der Borker Straße wurde im Februar 2020 abgerissen.
Die alte Schmiede an der Borker Straße wurde im Februar 2020 abgerissen. © Günther Goldstein © Günther Goldstein

Auch das zweite Haus, im Eigentum von privaten Investoren, werde in Kürze bezugsfertig sein, so Reher weiter. Ab dem 1. Juli sollen die Mieter hier einziehen können. Im Gespräch mit der Redaktion zeigt sich auch die private Bauherrengemeinschaft Haschmann Immobilien/M+R Reher zufrieden mit dem Bau. Verwirrung habe es lediglich aufgrund der Namensgleichheit zwischen Baufirma und Bauherr gegeben, die allerdings rein zufällig besteht. Und auch für das Zwillingshaus gilt: Die Wohnungen sind bereits komplett vermietet.

Über den Autor
Beruflicher Quereinsteiger und Liebhaber von tief schwarzem Humor. Manchmal mit sehr eigenem Blick auf das Geschehen. Großer Hang zu Zahlen, Statistiken und Datenbanken, wenn sie denn aussagekräftig sind. Ein Überbleibsel aus meinem Leben als Laborant und Techniker. Immer für ein gutes und/oder kritisches Gespräch zu haben.
Zur Autorenseite
Matthias Stachelhaus

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.