Auenpark in Selm wird in Corona-Zeiten zum neuen Platz für Schulsport

dzCoronavirus

Bewegung ist wichtig, vor allem, wenn sonst viel und lange gesessen wird. Schulsport hat daher eine doppelt große Bedeutung. In Corona-Zeiten ist der aber bei geschlossenen Sporthallen schwierig, oder?

Selm

, 14.11.2020, 08:50 Uhr / Lesedauer: 2 min

Etliche Sporthallen in Selm sind in diesen Tagen geschlossen: Weil nicht ausreichend gelüftet werden kann oder weil renoviert wird, sind die Sportkapazitäten eingeschränkt. Ein Ausweichen ins Stadion ist nur bedingt möglich: Nahezu alle Selmer Schulen - von der Grund- bis zur weiterführenden Schule - versuchen dort unterzukommen. In Zeiten des Abstandwahrens kein leichtes unterfangen.

Auenpark wird zur Schulsportstätte

Deshalb ist der neugestaltete Auenpark in den Fokus einiger Lehrer gerückt. Denn die dortigen Möglichkeiten bieten nicht nur Gelegenheiten, sich einmal richtig auszutoben und die Motorik völlig unbemerkt zu schulen, viele Dinge lassen sich auch für den Sachkundeunterricht beobachten. Das Beste kommt jedoch zum Schluss: Die Kinder haben auch noch Spaß daran und merken oft gar nicht, dass sie etwas lernen.

Jetzt lesen

Andrea Dabrowski, Konrektorin an der Ludgerischule, berichtet, dass vor allem die Erst- und Zweitklässler gerne zum Auenpark laufen - auch wenn der nicht gerade um die Ecke ist. „Die Kinder sind es heute aber nicht mehr gewohnt, eine Strecke zu Fuß zu gehen, die ersten stöhnen nach kurzer Zeit“, weiß die Lehrerin. Doch der Auenpark ist ein spannendes Ziel. „Es ist ein Ausflug in die Natur“, berichtet eine Klassenlehrerin. Bäume, Blätter, Jahreszeiten - das ließe sich da wunderbar auf einer Spazierrunde beobachten. Die Kinder liefen auch gern den Berg hoch - und würden im Anschluss an den Klettergerüsten ganz nebenbei Kraft und Ausdauer trainieren.

Der Spielplatz lädt zum Toben und Klettern ein - auch dabei werden ganz nebenbei ein Körpergefühl entwickelt, die Fitness gefördert und Muskeln entwickelt.

Der Spielplatz lädt zum Toben und Klettern ein - auch dabei werden ganz nebenbei ein Körpergefühl entwickelt, die Fitness gefördert und Muskeln entwickelt. © Sylvia vom Hofe

Auch bei älteren Schülern kommen Ausflüge in den Auenpark gut an, weiß Karin Vogel, Schulleiterin der Selma-Lagerlöf-Sekundarschule in Selm. „Es ist eine gute Gelegenheit, den Kindern einmal zu zeigen, wie wenig man eigentlich braucht, um Sport treiben zu können“, erklärt sie. „Es muss nicht immer das Fitnessstudio sein, man kann auch im Wald Baumstämme anheben.“

Selbstgesteuertes Lernen durch Spielen

Die Fachschaft Sport an der Schule hat sich Gedanken gemacht, wie in der jetzigen Situation Sport getrieben werden kann, und dass es die Möglichkeit gibt, dies an der frischen Luft zu tun, wird genutzt wann immer das Wetter es zulässt. „Der Auenpark ist gerade für die Jüngeren toll“, sagt Fachschaftsvorsitzender Ulli Lunemann. „Der Aufbau dort ist schön. Das Repertoire ermöglicht ein selbst gesteuertes Lernen durch Spielen - und das ist etwas, das die Kinder zu Hause nicht mehr machen.“ Während sie auf dem Spielplatz und im Park tobten, merkten die Kinder gar nicht, dass sie Sport trieben. „Da rennen die von einem Ort zum anderen - und lachen dabei auch noch über das ganze Gesicht und haben Spaß“, schildert der Sportlehrer, während eine gestellte Aufgabe auf dem Sportplatz auch schonmal Widerstand auslösen könne.

Jetzt lesen

Die Bewegungslandschaft des Auenparks aber lade regelrecht dazu ein, sich körperlich zu betätigen. „Das Bewegungsangebot dort ist wirklich ein Alleinstellungsmerkmal“, lobt Lunemann. Und da Corona quasi dazu zwinge, kreative Lösungen zu finden, sei der Auenpark für den Sportunterricht sehr gut.

Regelkonformer Unterricht im Stadion

Für die älteren Schüler indes müsse man doch mehr auf den Curriculum-getreuen Unterricht setzen und mehr Regelkonform arbeiten. „Aber in den älteren Klassen ist der Ehrgeiz auch weiterentwickelt, da geht das dann“, sagt Lunemann.

Vom Städtischen Gymnasium allerdings, das von allen Schulen den kürzesten Weg in den Park haben dürfte, geht niemand zum Sportunterricht in den Auenpark. Dort wird das Außengelände genutzt, wenn das Wetter es zulässt - und durch die neue Zweifachturnhalle sind auch Hallenkapazitäten vorhanden. „Der Auenpark-Spielplatz wird von uns nicht für den Sportunterricht genutzt“, sagt Schulleiter Ulrich Walter.

Lesen Sie jetzt