Wodkaflaschen und brennendes Sofa: An der Ludgerischule finden regelmäßig Saufgelage statt

dzMüllproblem

Scherben von kaputten Flaschen und jede Menge anderer Müll: An der Ludgerischule treffen sich Jugendliche und müllen den Schulhof zu. Am Wochenende nahm das Ganze kuriose Ausmaße an.

Selm

, 19.09.2019, 19:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Andrea Dabrowksi, die stellvertretende Schulleiterin der Ludgerischule, wundert sich schon gar nicht mehr. „Die Vermüllung des Schulhofes sind wir mittlerweile gewöhnt“, sagt die Lehrerin. „Nur wenn es ganz extrem ist, machen wir noch Fotos und schicken sie an die Stadt.“

Scherben von kaputten Wodkaflaschen, der Geruch von Schnaps auf dem Boden und auch halb leer gegessene Chipstüten finden sich nach dem Wochenende regelmäßig auf dem Schulhof. Für den Hausmeister, der auch für die benachbarte Sekundarschule zuständig ist, sei das Aufräumen auf jeden Fall viel Arbeit, sagt Dabrowski.

Fenster eingeschlagen, Tisch kaputt gemacht

Das Problem, dass Jugendliche sich auf dem Schulhof treffen und diesen vermüllen, gebe es schon seit ein paar Jahren, sagt die stellvertretende Schulleiterin. Und zwar nicht nur bei gutem Wetter oder lauen Sommerabenden. „Es verlagert sich nur bei schlechtem Wetter“, sagt Drabowski. Bei gutem Wetter träfen sich die Jugendlichen mit verschiedenen Gruppen bei den Basketballkörben. Bei schlechtem Wetter auf dem überdachten Innenhof.

Die Ludgerischule hat inzwischen auch Kameras aufgehängt, die Auswertung der Bilder dürfe aber nur in Zusammenarbeit mit der Stadt erfolgen, wenn konkret etwas passiert sei. Das sei zum Beispiel vor zwei Wochen der Fall gewesen, als ein Tisch, so beschreibt es Dabrowski, auf dem Schulhof „auseinander gepflückt“ wurde oder neulich, als eine Scheibe eingeworfen wurde.

Geburtstag auf dem Schulhof gefeiert

Am vergangenen Wochenende muss es ebenfalls heiß hergegangen sein. Am Samstag stellten Mitarbeiter des Ordnungsamtes „gegen 21 Uhr fest, dass auf dem Gelände der Ludgerischule von einer größeren Gruppe Jugendlicher ein Geburtstag gefeiert wurde“, teilt Stadtsprecher Malte Woesmann mit. Etwa 30 Personen hätten sich auf dem Gelände aufgehalten.

Die Mitarbeiter hätten die Feier sofort unterbrochen und Platzverweise ausgesprochen. „Die beiden Mitarbeiter leisteten hier gute Arbeit und konnten das Gelände innerhalb von wenigen Minuten räumen. Auffällig war die grobe Verunreinigung des Schulhofgeländes. Auch eine alte Couch vom Sperrmüll wurde dort abgestellt“, so Woesmann.

Sofa brannte zwischen Sekundarschule und Grundschule

Das Sofa spielte dann offenbar am Sonntag eine weitere Rolle. „Irgendwas brennt auf dem Schulhof“ war als Einsatzmeldung an die Polizei rausgegangen, wie Bernd Pentrop von der Polizei im Kreis Unna sagt. Der genaue Tatort war der Steinkreis zwischen Sekundarschule und Ludgerigrundschule. Die Polizei war von 20.08 Uhr bis 20.30 Uhr vor Ort, da hatte die Feuerwehr schon alles gelöscht.

„Unsere Kräfte waren dort im Einsatz und haben das Sofa abgelöscht“, bestätigt Thomas Isermann von der Feuerwehr in Selm. „Wir hatten die Meldung erhalten, dass dort Unrat brennt. Der entpuppte sich dann als ein Sofa“, so Isermann. Das Feuer sei dann aber relativ schnell gelöscht gewesen.

Ordnungsamt ist regelmäßig im Einsatz

Auch am Wochenende seien die Kräfte des Ordnungsamtes regelmäßig im Einsatz, um die Sicherheit im Stadtgebiet zu gewährleisten, so Malte Woesmann. Die Mitarbeiter der Ordnungsamtes fahren dabei in allen drei Ortsteilen feste Kontrollpunke ab. „Orte mit besonderem Schwerpunkt werden sogar mehrfach in einer Schicht angefahren“, so Woesmann. Die Ludgerischule sei einer dieser Schwerpunkte. „Vor allem an den Wochenenden und in den späten Abendstunden werden dort häufig Jugendliche angetroffen. Diese verhielten sich aber oft auch unauffällig“, sagt Malte Woesmann.

Andrea Dabrowski würde sich noch mehr Kontrollen auf dem Gelände der Schule wünschen. „Ich weiß aber auch nicht, ob das möglich ist“, sagt sie. Schließlich sei der Spielplatz dort - anders als an der Overbergschule - öffentlich zugänglich.

Lesen Sie jetzt