Pascal Klöpper absolvierte in dieser Saison ein Spiel für GS Cappenberg. © Jura Weitzel
Fußball

Wer ist die Nummer eins? Bei GS Cappenberg kamen schon drei Torhüter zum Einsatz

Gleich drei Torhüter teilten sich bislang den Job zwischen den Pfosten bei GS Cappenberg. Dabei gibt es eigentlich eine klare Nummer eins. Unsicher ist, ob das auch so bleibt.

Bis zur Saisonunterbrechung kassierte GS Cappenberg in fünf Ligaspielen 17 Gegentreffer. Zusammen mit dem SuS Kaiserau II und dem SV BR Billmerisch stellt die Mannschaft vom Kohuesholz die zweitschwächste Defensive der Fußball-Kreisliga A. Dabei setzte GSC-Trainer Pascal Harder auf drei Torhüter.

Luca Wiegel stand dabei drei Mal im GSC-Tor, Bendix Wagner hütete in zwei Spielen den Kasten und Pascal Klöpper stand ebenfalls einmal zwischen den Pfosten der Grün-Schwarzen. Warum es bislang keine Konstanz im Tor gibt, erklärt Harder.

Pascal Klöpper springt ein

„Luca hat für uns im Pokal gespielt“, sagt der Trainer. Eigentlich ich Wiegel Torwart der zweiten Mannschaft. Durch die Wechsel-Regelung zwischen Mannschaften eines Vereines hätte Wiegel nicht einfach sofort zurückwechseln können. Also machte er auch Spiele in der Kreisliga A.

Luca Wiegel (l.) machte bislang die meisten Spiele im Tor von GS Cappenberg.
Luca Wiegel (l.) machte bislang die meisten Spiele im Tor von GS Cappenberg. © Jura Weitzel © Jura Weitzel

Stammtorhüter ist eigentlich Bendix Wagner. Der Schlussmann verpasste aber einige Spiele. Als dann auch Wiegel nicht konnte, stand Klöpper im Tor. „Er ist eigentlich unser zweiter Torhüter. Er ist aber kürzergetreten. Als Not am Mann war, ist er glücklicherweise eingesprungen“, erklärt Harder.

Diese Rolle wird Klöpper auch künftig einnehmen. „Er schafft es beruflich nicht mehr so häufig“, so Harder. „Abmelden wird es sich nicht, sondern uns als Backup zur Verfügung stehen.“

Den Erstanspruch auf den Platz zwischen den Pfosten hat also Wagner. „Bendix ist unsere Nummer eins“, bestätigt Harder und hebt die Qualitäten seines großgewachsenen Tore-Verhinderers hervor: „Auf der Linie ist er überragend und hält schon mal unmöglich zu haltende Bälle“, lobt der Trainer.

Bendix Wagner ist die nominelle Nummer eins.
Bendix Wagner ist die nominelle Nummer eins. © Patrick Fleckmann © Patrick Fleckmann

„Manchmal baut er einen kleinen Bock ein, aber das ist in der Kreisliga ja überall so und es hält sich bei ihm absolut in Grenzen“, so Harder und merkt schmunzelnd an: „Er sieht zwar nicht aus wie eine Katze, hat aber überragende Reflexe. Er ist nicht umsonst einer der gefragtesten Torhüter, wenn es um Hallenfußball geht.“

Niemand hat einen Stammplatz bei GS Cappenberg sicher

Zwar hat Bendix Wagner augenblicklich den Status als Nummer eins inne. Dass er diese Position auch automatisch in der neuen Saison, ist nicht sicher. Schließlich hat diese Spielzeit gezeigt, dass GS Cappenberg auch Alternativen hat. Zudem könnte GSC noch einen weiteren Schlussmann holen. Festlegen will sich Harder, wie generell auch allen anderen Positionen auch, daher nicht: „Keiner bekommt eine Stammplatzgarantie ausgesprochen.“

Über den Autor
Redakteur
Ist zum Studium ins Ruhrgebiet immigriert - und geblieben. Vielseitig interessiert mit einer Schwäche für Geschichten aus dem Sport, von vor Ort und mit historischem Bezug.
Zur Autorenseite
Matthias Henkel

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.