Beim Jumping Fitness dreht sich alles um das Trampolin. Während der Einheiten wird viel geschwitzt und der ganze Körper muss sich anstrengen. © Leonie Freynhofer
Fitness

Mit Video: Laute Beats und voller Körpereinsatz – Jumping Fitness liefert jede Menge Action

Es wird gesprungen, es wird gesprintet und gehüpft: Bei der Sportart Jumping Fitness dreht sich alles um ein Trampolin, starke Beats und viel Spaß. Dabei kommt kein Muskel am Körper zu kurz.

Ein Trampolin, laute Musik, ziemlich viel Spaß und eine enorme Fettverbrennung: Das fasst die Sportart Jumping Fitness in vier Punkten ziemlich gut zusammen. Mit ein bisschen hüpfen haben die Einheiten ziemlich wenig gemein. Ständig in Bewegung werden immer wieder verschiedenen Schrittfolgen gefordert – die Kunst ist dabei, möglichst perfekt auf den Beat der Lieder zu springen. Ob Hampelmann oder Kniebeugen, auf dem Trampolin ist fast alles möglich. Und kaum ein Muskel am Körper wird dabei verschont.

Im Video erklärt Frauke Schollas, Jumping-Fitness-Trainerin im Gymnastiktreff in Lünen, warum das Sprungtraining so anstrengend ist. Sie zeigt außerdem, wie vielfältig diese Sportart ist und wie bestimmte Übungen auf dem Trampolin aussehen sollten.

Über die Autorin
Freie Mitarbeiterin

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.