Felix Schimmel und die Handballer des PSV Bork treten in der Aufstiegsrunde an. © Jura Weitzel
Handball

Handballer des PSV Bork spielen um den Aufstieg – aber nicht, weil sie zwingend aufsteigen wollen

Aufstiegs- oder Pokalrunde? Dieser Frage mussten sich die Handball-Teams des Kreises Hellweg stellen. Die Entscheidung des PSV Bork beruht aber nicht unbedingt darauf, dass sie aufsteigen wollen.

Bis zum 6. Februar mussten sich die Mannschaften des Handballkreises Hellweg entscheiden, ob sie ab April an der Aufstiegs- oder Pokalrunde teilnehmen wollen. Die reguläre Saison wurde bereits Anfang Januar abgesagt. Für Matthias Hans, Trainer der Handballer des PSV Bork, haben bei der Entscheidung für die Aufstiegsrunde zwei Sachen eine Rolle gespielt.

„Die Sommerrunde hat so einen Pokalcharakter. Da werden auch höherklassige Teams reinkommen. Und wenn wir spielen, wollen wir in einem Wettbewerb spielen. Da ist mehr Druck auf dem Kessel, so viel wie im Amateurbereich eben sein kann“, sagt Hans.

Also entschieden sich die Handballer, die in der 2. Kreisklasse spielen, gegen die „Sommerrunde“ und für die Aufstiegsrunde. „Ob das von Erfolg gekrönt ist, kann ich nicht sagen, aber das andere sind bessere Freundschaftsspiele“, erklärt der Trainer die Entscheidung, die er in Abstimmung mit der Mannschaft, aber am Ende federführend selbst traf.

„Alles kann, nichts muss“

„Ich habe die Spieler bei Whatsapp gefragt und Rückmeldungen erhalten, aber nicht von allen, also habe ich das entschieden. Es hat sich danach aber keiner beschwert.“

Der Aufstieg sei laut Hans aber nicht unbedingt das Ziel in der Aufstiegsrunde. „Alles kann, nichts muss.“ Der Trainer hofft aber so auf ausgeglichenere Spiele als in der Pokalrunde. Denn es sei möglich, dass in der Pokalrunde auch Teams aus der Bezirksliga spielen werden.

„In einem Blitzturnier kann man auch höhere Mannschaften mal überraschen. Da spielen wir aber auch kürzer. Über eine normale Spieldauer wird das deutlich schwieriger. Das kann auf Dauer frustrierend sein“, so Hans.

Über den Autor
Volontär
Hat im Mai 2020 in der für den Lokal-Journalismus aufregenden Corona-Zeit bei Lensing Media das Volontariat begonnen. Kommt aus Bochum und hatte nach drei Jahren Studium in Paderborn Heimweh nach dem Ruhrgebiet. Möchte seit dem 17. Lebensjahr Journalist werden.
Zur Autorenseite
Tobias Larisch

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.