Zwei Spieler vom Kamener SC kommen zur neuen Saison in den GSC-Sportpark. © Jura Weitzel
Fußball

GS Cappenberg verstärkt sich mit gleich zwei Spielern vom Kamener SC

GS Cappenberg verstärkt sich im Sommer mit externen Kräften. Zwei Spieler kommen vom Kamener SC. GSC geht mit den Verpflichtungen ein Risiko ein.

Der Kader nimmt Formen an. Nachdem wichtige Spieler von GS Cappenberg ihre Zusage für die neue Saison gegeben haben, verkündete der Fußball-A-Ligist die ersten Neuzugänge für die neue Spielzeit. Vom Kamener SC kommen zwei Spieler in den GSC-Sportpark.

Ein Offensiv- und ein Defensivspieler

Aus der A-Jugend des KSC, die in der Kreisliga B spielt, kommen Mike Zielinski und Eduard Lorenz im Sommer ins Kohuesholz. Lorenz wird vorrangig in der Innenverteidigung eingesetzt, kann jedoch auch vor der Abwehr im defensiven Mittelfeld spielen. Zielinski ist hingegen ein Offensivspieler, der auf den Angriffspositionen flexibel eingesetzt werden kann.

Eduard Lorenz (l.) und Mike Zielinski wechseln im Sommer vom Kamener SC zu GS Cappenberg.
Eduard Lorenz (l.) und Mike Zielinski wechseln im Sommer vom Kamener SC zu GS Cappenberg. © GS Cappenberg © GS Cappenberg

GSC kauft mit der Verpflichtung der beiden die Katze im Sack, schließlich hat Pascal Harder, Spielertrainer der A-Liga-Mannschaft und Sportlicher Leiter, die beiden Neuen nicht selbst gesichtet. Den Kontakt stellte GSC-Spieler Tom Zentgraf her.

Eine weitere Unbekannte ist, wie gut sich die beiden im Senioren-Bereich zurechtfinden werden. „Der Sprung ist nicht unerheblich“, sagt Harder und fügt hinzu: „Er ist aber machbar.“

Den beiden dürfte entgegenkommen, dass Harder gerne mit jüngeren Spielern zusammenarbeitet. Einsatzzeiten dürften Zielinski und Lorenz in Cappenberg auf jeden Fall bekommen. „Zunächst machen sie den Kader breiter“, weiß Harder. „Sie werden aber sicherlich auch ihre Chancen bekommen. Wir wollen die beiden langsam an die Mannschaft heranführen.“

Zielinski und Lorenz bekommen ihre Chance bei GS Cappenberg

Dabei ist noch offen, ob die Neuzugänge in der B-Liga anfangen werden oder gleich ins kalte Wasser der Kreisliga A geworfen werden – GS Cappenberg wird nach einem Re-Start um den Klassenerhalt kämpfen.

Ausruhen können werden sich aber die bisherigen Stammkräfte nicht, macht Harder gleich klar: „Die beiden werden den anderen Jungs Dampf machen.“

Über den Autor
Redakteur
Ist zum Studium ins Ruhrgebiet immigriert - und geblieben. Vielseitig interessiert mit einer Schwäche für Geschichten aus dem Sport, von vor Ort und mit historischem Bezug.
Zur Autorenseite
Matthias Henkel

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.