Ein Spieler der SG Selm war vom Pech verfolgt.
Ein Spieler der SG Selm war vom Pech verfolgt. © Patrick Fleckmann
Fußball

Fast zwei Jahre nach Kreuzbandriss: Spieler der SG Selm ist „sehr genervt“

Ein Spieler der SG Selm war zuletzt vom Pech verfolgt. Erst war er schwer verletzt, dann verhinderte die Pandemie ein richtiges Comeback. Der Spieler kann es kaum erwarten, wieder Fußball zu spielen.

Die Zwangspause im Fußball ist lang. Und sie wird auch noch einige Zeit weitergehen. Vor August wird der Ball im Meisterschaftsbetrieb wohl nicht rollen. Für einen Spieler der SG Selm ist das besonders ärgerlich, denn dann wird er mit einer minimalen Ausnahme seit fast zwei Jahren nicht mehr für den A-Ligisten aufgelaufen sein.

Lockdown und Annullierung verhindern Comeback

Daniel Ulrich erkennt bei der SG Selm Potenzial

Über den Autor
Redakteur
Ist zum Studium ins Ruhrgebiet immigriert - und geblieben. Vielseitig interessiert mit einer Schwäche für Geschichten aus dem Sport, von vor Ort und mit historischem Bezug.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.