Gleich sechs Treffer schenkte der PSV Bork dem SuS Kaiserau III am Wochenende ein. © Henkel
Fußball

Extra-Motivation bei Duell gegen ein Vorbild: Borker gelingt erster Doppelpack seit zehn Jahren

Mit 6:1 schickte der PSV Bork den SuS Kaiserau III nach Hause. Für einen Spieler war das Duell etwas Besonderes – nicht nur, weil er doppelt traf, sondern auch weil er gegen ein Vorbild gewann.

Ein halbes Dutzend Tore schenkte der PSV Bork dem SuS Kaiserau III beim 6:1-Sieg vom Wochenende ein. Eigentlich ist das ein Grund zur Freude beim Fußball-B-Ligisten. Nach dem Abpfiff herrschte zwar auch Zufriedenheit vor, in das positive Gefühl mischte sich aber der Eindruck, dass das Dutzend auch durchaus hätte vollgemacht werden können – schließlich ließ der PSV noch eine ganze Reihe von Hochkarätern liegen. Das gilt selbst für einen Spieler, der gegen Kaiserau erfolgreich war.

Gleich zwei Mal traf Niklas Barnfeld gegen den SuS. „Es hätten bei mir aber noch ein oder zwei mehr sein können“, sagt der Offensivmann selbstkritisch. „Auch die Mannschaft hätte noch einige Treffer mehr machen können, wie es auch der Trainer (Sanmi Ojo, Anm. d. Red) gesagt hat. Davon hätte ich auch noch ein, zwei vorlegen können.“

Für Niklas Barnfeld war es das Pflichtspieldebüt

Im Vordergrund dürfte aber ohnehin die geschlossene Mannschaftsleistung stehen, die sich durch eine Abwehr, die kaum etwas zuließ und einen Angriff, der sich Chance um Chance erspielte, auszeichnete. „Dafür, dass es mein Pflichtspieldebüt war, ist es glaube ich gelungen“, meint auch Barnfeld.

Niklas Barnfeld erzielte zwei Treffer gegen seinen Ex-Klub SuS Kaiserau.
Niklas Barnfeld erzielte zwei Treffer gegen seinen Ex-Klub SuS Kaiserau. © Henkel © Henkel

Die Partie gegen Kaiserau war für den 26-Jährigen aber nicht nur wegen der Saisonpremiere ein besonderes Spiel. Barnfeld kennt den SuS Kaiserau fast in- und auswendig. Mit kurzer Unterbrechung, in der er für den SSV Mühlhausen aktiv war, durchlief der Fußballer seit den Minikickern alle Jugendmannschaften beim SuS und machte seine ersten Schritte im Seniorenbereich in der dritten Mannschaft der Kaiserauer.

Zwar ist in der heutigen Dritten kein Spieler mehr vorhanden, mit dem Barnfeld auf dem Feld stand, dennoch war der rechte Mittelfeldspieler gegen den SuS motiviert – schließlich ging es gegen ein Vorbild. „Dominic Krampe ist mit Kaiserau in die Landesliga aufgestiegen. Zu ihm habe ich als Jugendspieler aufgeschaut“, erzählt Barnfeld. „Gegen ihn zu gewinnen war schon etwas Besonderes.“

Besonders wichtig für den Teamerfolg waren die beiden Torschützen. Neben Barnfeld war das Christian Voßschmidt. Der spielende Co-Trainer der Borker traf gleich vier Mal ins SuS-Tor, ließ aber ebenfalls weitere Möglichkeiten liegen. Dennoch harmonierten beide schon sehr ordentlich miteinander.

Offensive des PSV Bork harmoniert miteinander

„Spielerisch und menschlich kommen wir sehr gut miteinander klar“, beschreibt Barnfeld. „Wir haben viel Spaß miteinander, wir begrüßen uns meistens schon mit einem fetten Lachen. Wir harmonieren aber auch mit den anderen in der vorderen Reihe.“ Am Anfang habe das Zusammenspiel noch gehapert, schließlich war es das erste gemeinsame Spiel seit Langem. Während der Partie tauschten sich aber beide immer wieder aus – mit Erfolg, wie die sechs Tore beweisen.

„Zum Glück war jetzt verkraftbar, dass wir viel liegengelassen haben, aber in den wichtigen Spielen können wir uns das nicht erlauben“, sagt Barnfeld.

Für den Polizisten waren die beiden Treffer aber schon eine Rarität. „Der letzte Doppelpack ist sicher schon zehn Jahre her“, so Barnfeld. „Ich hoffe, dass ich jetzt wieder in den Tritt komme, damit ich den jungen Spielern mit meiner Erfahrung helfen kann und auch mehr Tore schieße.“ Gelingt das, dürften die Abwehrreihen in der B-Liga schon zittern, wenn die harmonierende Offensive des PSV Bork auf dem Feld steht.

Über den Autor
Redakteur
Ist zum Studium ins Ruhrgebiet immigriert - und geblieben. Vielseitig interessiert mit einer Schwäche für Geschichten aus dem Sport, von vor Ort und mit historischem Bezug.
Zur Autorenseite
Matthias Henkel

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.