Volleyball

Die Volleyballsaison ist beendet, aber für die Jugend bleibt ein Hintertürchen offen

Die Funktionäre des Westdeutschen Volleyballverbandes haben sich die Entscheidung nicht leicht gemacht. Aber letztlich hat ihnen die aktuelle Corona-Lage keine Wahl gelassen.
Der Westdeutsche Volleyballverband hat die Saison 2020/21 beendet. © Bernd Paulitschke

Das Präsidium des Westdeutschen Volleyballverbandes (WVV) hat am Donnerstag vergangener Woche (18. Februar) getagt, tags darauf war das Ergebnis dieser virtuellen Zusammenkunft am frühen Abend auf der Internetseite zu lesen: „Die Spielsaison im WVV ist beendet.“

Gemeint ist damit der Spielbetrieb der Saison 2020/21, die Ende Oktober wegen der Corona-Pandemie unterbrochen worden war. Aus dieser Unterbrechung wird nun also der Abbruch, „von der Kreisklasse bis zur Oberliga“, wie es auf der WVV-Seite heißt. Nahezu zeitgleich mit dem WVV hat aber auch der Deutsche Volleyballverband (DVV) die Saison der unter seiner Regie laufenden Dritten Ligen und Regionalligen mit sofortiger Wirkung beendet.

Auf WVV-Ebene beinhaltet der Saisonabbruch, dass es keine Auf- und Absteiger geben wird. Nur Mannschaften, die bereits zurückgezogen haben, werden als Absteiger gewertet. Nicht ausgetragen werden außerdem die Wettbewerbe um die Bezirkspokale sowie den WVV-Pokal. Weil nicht abzusehen sei, wann ein Trainings- oder Spielbetrieb wieder möglich ist, habe man im Verbandspräsidium „diese schwere Entscheidung gefällt.“

Im Gegensatz zum Spielbetrieb der Erwachsenen haben sich die Verbandsverantwortlichen im Jugendbereich ein Hintertürchen offen gelassen und noch kein endgültiges Stoppschild gesetzt. Hier hofft man offenbar noch auf eine Möglichkeit, den Wettkampfmodus wieder aufnehmen zu können. „Der Jugendspielbetrieb bleibt ausgesetzt. Sobald Lockerungen einen Trainings- und Spielbetrieb wieder erlauben, wird der Jugendspielausschuss für die dann noch interessierten Mannschaften Vergleichswettkämpfe anbieten“, heißt es auf der WVV-Seite.

Abschließend richtet sich der WVV mit einem Appell an seine Mitglieder – im Sinne der Sportart: „Der Volleyball-Sport wurde hart von der Corona-Pandemie getroffen. Wir appellieren an alle Volleyballerinnen und Volleyballer, dass sie als Mitglieder ihren Vereinen treu bleiben und sich nicht von unserer schönen Sportart abwenden.“

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.