Lars Bußkamp war 2018 in Herbern besonders erfolgreich. © Foto: Tina Nitsche
Fußball

Als Lars Bußkamp Tore am Fließband schoss – und SV Herbern II trotzdem nicht aufstieg

Seit der D-Jugend spielte Lars Bußkamp beim SV Herbern, bis er 2019 zu GS Cappenberg II wechselte. Eine Saison in der zweiten Mannschaft des SVH wird ihm besonders in Erinnerung bleiben.

Der SV Herbern II stellt jedes Jahr aufs neue keine schlechte Mannschaft. Vielleicht nicht immer gut genug für den Aufstieg in die Bezirksliga, aber der Verbleib in der Kreisliga A konnte in den vergangenen Jahren immer gesichert werden. Eine besonders erfolgreiche Saison war aber wohl 2017/2018 – auch, wenn am Ende „nur“ Platz Fünf auf der Abrechnung stand.

Lange spielte der SV Herbern II damals oben mit, kämpfte in der Kreisliga A2 Münster sogar um den Aufstieg. Doch mit dem SV Bösensell gab es eine Mannschaft, die von Anfang an besser war. Der SV Herbern II stand also konstant oben drin – aber eben nicht ganz oben.

Lars Bußkamp und Carlo Bentrup sorgten für eine erfolgreiche Saison

Einen großen Anteil an dieser erfolgreichen Serie hatten zwei Herberner. Lars Bußkamp (22 Treffer) und Carlo Bentrup (18 Treffer) erzielten fast die Hälfte der 82 Tore des SV Herbern II. „Das war echt eine coole Saison, die hat richtig Spaß gemacht“, erinnert sich Lars Bußkamp.

Aber hätten Bußkamp und Bentrup nicht den SV Herbern II dann auch zum Aufstieg schießen können. „Wir waren damals lange oben mit dabei, konnten aber irgendwann nicht mehr Erster werden“, erinnert sich Bußkamp. „Dann haben wir einige Spieler in die Dritte abgegeben.“

Denn der SV Herbern III war damals in der Kreisliga B akut abstiegsgefährdet, stand bis zum 22. Spieltag auf einem direkten Abstiegsplatz. „Weil bei uns ja eh nichts mehr ging, wollten wir verhindern, dass die Dritte absteigt“, erinnert sich Bußkamp. „Deswegen sind zum Schluss immer viele Spieler runtergegangen.“ Auch Bußkamp und Bentrup halfen aus, erzielten sechs und zwei Treffer und halfen, den SV Herbern III vor dem Abstieg zu retten.

Lars Bußkamp hatte „eine tolle Zeit“ in Herbern

Eine Saison spielte Lars Bußkamp danach noch für den SV Herbern II, für den er bereits seit der D-Jugend die Fußballschuhe geschnürt hatte. „Aber in dem Jahr hatte ich mit Rückenproblemen zu kämpfen und war fast die ganze Zeit verletzt“, erinnert er sich.

Heute spielt Lars Bußkamp für GS Cappenberg II. © Jura Weitzel © Jura Weitzel

Danach wechselte er zu GS Cappenberg II, wo er bis heute noch die Fußballschuhe schnürt. Die Erinnerungen an seine Zeit in Herbern sind aber durchweg positiv. „Ich hatte eine tolle Zeit dort. Wenn man sich heute mal sieht, ist das immer nett“, sagt er.

Aktuell stand aber natürlich auch Lars Bußkamp schon lange nicht mehr auf dem Fußballplatz – aufgrund der Corona-Pandemie. „Ich glaube auch nicht, dass wir diese Saison noch mal starten. Das wäre doch total unnötig“, sagt er. „Es wäre schön, wenn es zum Sommer wieder vernünftig losgehen kann und wir wieder gemeinsam ein bisschen über den Platz rennen.“

Über die Autorin
Redakteurin
Geboren im Münsterland, aber schnell verliebt in den Ruhrpott. Mit dem Herzen vor allem beim Fußball, aber auch begeistert von vielen anderen Sportarten. Seit 2018 bei Lensingmedia, seit 2020 Sportredakteurin.
Zur Autorenseite
Johanna Wiening

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.