Die allerersten Fußballer stehen wieder auf dem Sportplatz. Was sagt der FLVW um seinen Vizepräsidenten Manfred Schnieders dazu? © imago images/Noah Wedel
Liveticker

Alle Informationen zur FLVW-PK: Jede Liga kann zu einem anderen Zeitpunkt annulliert werden

Der Fußball- und Leichtathletikverband Westfalen hat in einer Pressekonferenz darüber informiert, wie es für den Amateur-Fußball weitergeht. Jede Liga kann zu einem anderen Zeitpunkt annulliert werden.

Wie geht es mit der aktuell unterbrochenen Amateurfußball-Saison weiter? Der Fußball- und Leichtathletikverband Westfalen (FLVW) hat in einer Pressekonferenz darüber informiert. Wir waren live dabei und haben die wichtigsten Aussagen zusammengefasst. Präsident Gundolf Walaschewski, Manfred Schnieders (FLVW-Vizepräsident Amateurfußball), Peter Westermann (FLVW-Vizepräsident Leichtathletik) und Marianne Finke-Holtz (FLVW-Vizepräsidentin Vereins- und Verbandsentwicklung sowie Vorsitzende der Kommission Frauenfußball) haben Antworten geliefert.

13:50 Uhr: Die Pressekonferenz ist nach 50 Minuten beendet.

13:44 Uhr: Kann auch der Westfalenpokal abgebrochen werden? Muss der Westfalenpokal zu Ende gespielt werden? „Ich würde es mir für die Vereine wünschen, dass die Vereine spielen können. Wenn keine Spiele stattfinden, dann müssten wir losen“, sagt Schnieders.

13:38 Uhr: Schnieders zu möglichen Englischen Wochen: „Wir wollen nur an den Wochenenden spielen lassen, in der Woche nur im absoluten Ausnahmefall, um die Fahrzeiten kurz zu halten. Wir wollen nicht kontinuierlich ständige Englische Wochen“, sagt Schnieders.

13:35 Uhr: Regionalliga-Aufsteiger werde es Stand jetzt bei einer Annullierung nicht geben: „Ich wüsste keine Grundlage, nach der wir Regionalliga-Aufsteiger benennen können“, sagt Manfred Schnieders.

13:32 Uhr: Eine Verlängerung der aktuellen Spielzeit wird es nicht geben. „Wir wollen die neue Saison vernünftig starten und haben uns dagegen entschieden“, sagt Schnieders.

13:31 Uhr: Schnieders noch einmal zum Thema Saisonabbruch: „Wir müssen jede Staffel einzeln sehen, jeder einzelne Staffelleiter muss den Zeitpunkt des Abbruchs festlegen, wenn es rein rechnerisch nicht mehr möglich ist, die 50 Prozent der Spiele zu erreichen. Für die Oberliga würde es dann ein früheres Datum geben als für kleinere Staffeln – beispielsweise in den Kreisen.

13:30 Uhr: Der FLVW überlegt nach dieser Saison, ob er die Satzung und Spielordnung angleichen müsse. Der Verband müsse sich aber mit den Partnerverbänden abstimmen.

13:28 Uhr: Schnieders auf die Frage, ob es formaljuristisch erlaubt wäre, im Falle einer Annullierung der Oberliga, in der nächsten Saison mit zwei Staffeln spielen zu lassen: „Grundsätzlich ist sowas denkbar, wir machen die Staffeleinteilung direkt vor der Saison. Das werden wir mit den Vereinen besprechen.“, so die Antwort des Vizepräsidenten, der damit einräumt, dass es diese Option geben könne.

13:22 Uhr: Wie geht es in der neuen Saison weiter? „Geplant ist der Saisonstart für die Senioren für den 15. August, für die Junioren/Juniorinnen im überkreislichen Bereich für den 28./29. August“, sagt Schnieders. Das Transferfenster laufe ganz normal – wie in den Vorjahren – bis zum 31. August.

13:16 Uhr: Manfred Schnieders gibt bekannt: „Der Krombacher Westfalenpokal hat vor dem Ligenbetrieb Vorrang.“ Nach aktuellem Stand muss der FLVW bis zum 30. Juni die DFB-Pokal-Teilnehmer aus Westfalen melden.

13:15 Uhr: Schnieders betont: „Es wird kein fixes Datum geben, ab wann die Saison offiziell annulliert wird.“

13:13 Uhr: Schnieders sagt, dass in der Spielordnung ein Saisonabbruch nicht vorgesehen ist. Es bestehen zwei Möglichkeiten: Entweder die Saison mit 50 Prozent der gespielten Spiele sportlich zu werten oder die Saison zu annullieren. „Wir müssen aber jede Staffel einzeln sehen.“

13:12 Uhr: Schnieders: „Aktuell gilt die Coronaschutzverordnung bis zum 18. April. Bis dahin können wir nicht aktiv werden. Die Kommunen und Kreise entscheiden, wie die Coronaschutzverordnung umgesetzt wird.“

13:10 Uhr: Jetzt ergreift Manfred Schnieders, Vizepräsident des Verbandes, das Wort.

13:09 Uhr: Walaschewski äußert seine persönliche Meinung: „Die Verzweiflung wächst langsam. Ich persönlich halte die Beendigung und Annullierung der Saison für am fairsten. Eine sportliche Beendigung scheint nicht mehr möglich. Wir werden intern eine finale Entscheidung vorbereiten. Mir platzt langsam der Kragen.“

13:06 Uhr: Gundolf Walaschewski, Präsident des FLVW, macht den Anfang…

13:04 Uhr: Der FLVW teilt mit, dass er nach jeder Veröffentlichung einer neuen Coronaschutzverordnung des Landes NRW ab sofort eine Pressekonferenz anbietet.

13 Uhr: Die Pressekonferenz läuft. Wilfried Busch, Geschäftsführer des FLVW, begrüßt alle Pressevertreter.

Ihre Autoren
Sportredaktion Dortmund
Ist bereits seit Kindesbeinen an von Ballsportarten – insbesondere Fußball – fasziniert. Stets neugierig auf der Suche nach Geschichten, auch abseits des Ballsports. Die Liebe zum Journalismus entdeckte er über sein großes Hobby: Fotografie. Gebürtig aus Selm, mittlerweile in Lünen wohnhaft.
Zur Autorenseite
Patrick Schröer
Sportredaktion Dortmund
Lokalsport ist mehr als ein reines Ergebnis. Es ist ein Erlebnis.
Zur Autorenseite
Thomas Schulzke

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.