Westhofen: Spontane Spendenaktion für Brandopfer

WESTHOFEN Ihr Handy haben sie abgeschaltet: Zu geschockt ist die türkische Familie, deren gesamtes Hab und Gut bei dem Brand im Haus Reichshofstraße 7 verbrannt ist. In Ruhe will die Familie besprechen, wie es nun weitergehen soll. Der St. Petrus-Kindergarten will mit einer Spendenaktion helfen.

von von Nicole Jankowski

, 03.07.2008, 18:45 Uhr / Lesedauer: 1 min

Unter dem Motto „Freunde helfen“ hatten sich Eltern und Erzieherinnen des St.-Petrus-Kindergartens am Mittwoch zu einer Solidaritätsaktion entschlossen. Atakaan, der jüngste Sohn der türkischen Familie, besucht den Kindergarten. Die Familie ist mit vielen Eltern befreundet. Mit Betroffenheit hatten diese auf die Nachricht von dem Hausbrand reagiert.Der Schock sitzt noch tief Auch Kindergartenleiterin Christiane Arndt ist vom Schicksal der Familie geschockt. „Die waren doch erst ein paar Tage weg, wollten die Eltern in der Türkei besuchen“, erzählt sie. Von Freunden verständigt, kamen die Eltern vorzeitig nach Westhofen zurück. „Wir haben ausgemacht, dass wir Freitagnachmittag wieder telefonieren“, erklärte Kindergartenleiterin Christiane Arndt. Um sinnlose Sachspenden zu vermeiden, habe man sich entschlossen, zunächst Geld für die Familie zu sammeln. Spenden können im Kindergarten abgegeben oder auf das Konto der St.-Petrus-Gemeinde bei der Sparkasse Schwerte überwiesen werden: Konto-Nr. 1002179, BLZ 44152490.Polizei: Das Feuer wurde gelegt Unterdessen hat sich der Verdacht der Polizei bestätigt: Das Feuer im Haus Reichshofstraße 7 ist gelegt worden. Untersuchungen der Polizei hätten ergeben, dass in mehreren Räumen eine brennbare, explosive Flüssigkeit wie Benzin oder Ähnliches verschüttet worden war. Bei dem Feuer war der Bungalow bis auf die Grundmauern abgebrannt, Teile der Jalousien wurden durch die Explosion mehrere Meter weit geschleudert.Um Hinweise wird gebeten Hinweise nimmt die Polizei unter Tel. 921-5820 oder 921-0 an.

Lesen Sie jetzt