Der Stadtpark gehört sicherlich zu den Orten, an denen sich auch nach 21 Uhr Menschen treffen. © Paulitschke
Corona-Schutz

Wer kontrolliert eigentlich die Ausgangssperre in Schwerte?

In Schwerte gilt von Montag (19.4.) an eine Woche lang eine Ausgangssperre. Doch es gibt eine ganze Reihe an Ausnahmen. Und auch die Kontrolle des Ausgehverbots ist schwierig.

Nach 21 Uhr darf man im Kreis Unna ab Montag (19.4.) nicht mehr das Haus verlassen. Die nächtliche Ausgangssperre gilt von 21 bis 5 Uhr, lässt aber eine ganze Reihe Ausnahmen zu. Die reichen von der Gefahrenabwehr über medizinische Notfälle über die Berufsausübung bis zu Besuchen von Lebenspartnern oder der Betreuung von Tieren. Also Spazierengehen darf man nach 21 Uhr nun nicht mehr, mit dem Hund Gassi gehen aber unter Umständen doch. Allerdings wie der Kreis am Montag präzisierte: Nur wenn es unausweichlich sei und wohnortnah erfolge.

Verbot gilt mindestens bis zum kommenden Montag

Ordnungsamt ist für die Kontrollen zuständig

Kommunaler Ordnungsdienst hat Befugnisse

Das sind die Ausnahmen von der Ausgangssperre

Über den Autor
Redakteur
Ist mit Überzeugung Lokaljournalist. Denn wirklich wichtige Geschichten beginnen mit den Menschen vor Ort und enden auch dort. Seit 2007 leitet er die Redaktion in Schwerte.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.