Was Sie beim Streetfoodmarkt im Schwerter Stadtpark nicht verpassen sollten

Streetfoodmarkt

Zum dritten Mal in diesem Jahr findet am Donnerstag der Streetfoodmarkt im Schwerter Stadtpark statt. Zu ersten Mal an einem Feiertag. Wir haben 5 Tipps für den gelungenen Besuch

Schwerte

, 19.06.2019 / Lesedauer: 2 min
Was Sie beim Streetfoodmarkt im Schwerter Stadtpark nicht verpassen sollten

So lecker ist ein Burger aus Angus Beef. © Mühlbauer

Am Donnerstag von 16 bis 22 Uhr kann im Stadtpark wieder geschlemmt und geklönt werden. Klar, Burger und Co. gehören zu jedem Streetfoodmarkt. Was muss ich aber wissen, wenn ich am Donnerstag in Schwerte schlemmen und bummeln will?

1.: Happy Hour

Die heißt zwar nicht so, findet aber immer zu Beginn jedes Streetfoodmarktes statt. Wer in der Zeit von 16 bis 17 Uhr bestellt, bekommt 20 Prozent Rabatt auf die Speisen. Achtung: nicht auf die Getränke oder andere Waren, die dort angeboten werden. Und außerdem ist es um diese Zeit meistens nicht so voll.

2.: Die Musik

Nicht immer ist die Musik auf dem Streetfoodmarkt eine echte Bereicherung. Doch dieses Mal spielen mit &Band zwei Musiker, die in Schwerte bekannt und bewährt sind. Die Musik stiften übrigens wieder die Stadtwerke.

3.: Die Preise

Wer einen Burger bestellt, muss mit 8 Euro rechnen. Günstiger sind meist Beilagen oder ganze Gerichte. Die Bratwurst kostet 3,30 Euro, ist dafür mit edlem Fleisch gefüllt, aber weit weg vom Preis auf dem Fußballplatz. Die Preise für Wraps und Ähnliches zum Beispiel bei Wrap Attac sind mit bis zu 6,50 Euro meist sehr fair.

4. Offen für alles bleiben

Wer unbedingt eine bestimmte Sache will, muss sich auf Wartezeiten einstellen. Denn vieles auf dem Streetfoodmarkt wird frisch zubereitet. Wer aber offen ist und sich nicht sofort auf eine Sache versteift, findet meist Lücken, kommt schnell dran und findet dabei auch oft überraschende Köstlichkeiten.

5. Sitzplätze

Sitzplätze sind bei schönem Wetter Mangelware. Stehtische gibt es meist genug. Deshalb, sollte die Sonne scheinen, ein Tipp: einfach eine Picknickdecke mitnehmen. Aber Achtung: vorher den Boden nach Hundehaufen absuchen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt