Vollsperrung der A1 aufgehoben – Lkw verteilte 800 Liter Diesel auf beiden Fahrbahnen

Autobahn-Unfall

Nach einem Unfall war die A1 in beiden Richtungen gesperrt. Reinigungsfahrzeuge mussten die Fahrbahn in Hagen vom Treibstoff befreien. Erst am Nachmittag wurden alle Spuren freigegeben.

Schwerte

, 13.02.2020, 10:35 Uhr / Lesedauer: 1 min
Vollsperrung der A1 aufgehoben – Lkw verteilte 800 Liter Diesel auf beiden Fahrbahnen

Bis zur Anschlussstelle in Schwerte reicht der Stau auf der A1 nach einem Unfall bei Hagen derzeit zurück. © Björn Althoff

Auf der A1 kam es in der Nacht zu Donnerstag (13. Februar) um 3.24 Uhr zu einem schweren Unfall mit einem Lkw und einem Auto zwischen Hagen-West und Volmarstein. Lange war die Autobahn in beiden Richtungen voll gesperrt.

In Fahrtrichtung Köln reichte der Stau von der Unfallstelle noch bis hinter die Anschlussstelle Schwerte. Auf der entgegengesetzten Fahrbahn reichte der Stau bis Wuppertal zurück.

800 Liter über mehrere hundert Meter auf der A1 verteilt

Beteiligt an dem Unfall waren ein 43-jähriger Litauer mit seinem Lkw und ein 23-Jähriger aus Bad Sassendorf. Sie waren nebeneinander unterwegs und stießen seitlich zusammen. Nach Angaben der Polizei wurde durch den Zusammenstoß in der Nacht der Tank des Lastwagens aufgerissen, wodurch sich rund 800 Liter Diesel auf der Fahrbahn verteilten – und das auf einer Länge von knapp 300 Metern.

Spezialfahrzeuge waren bis zum Mittag damit beschäftigt, die Fahrbahn zu reinigen. „Der Lkw wurde abgeschleppt und beide Fahrer sind unverletzt“, sagte Polizeipressesprecherin Nina Kupferschmidt aus Dortmund am Donnerstagmorgen.

Jetzt lesen

Polizei will erst jeweils einen Fahrstreifen freigeben

Am späten Vormittag – gegen 10.35 Uhr – konnte die Polizei dann fdie Fahrbahn in Richtung Bremen wieder vollständig freigeben. Die Sperrung in Fahrtrichtung Köln wurde um 14 Uhr aufgehoben.

Hier können Sie die Verkehrslage in Echtzeit nachverfolgen:

Lesen Sie jetzt