Unterwegs im Ersatz-Zug von Schwerte nach Hagen

Eurobahn RE 13

SCHWERTE Viel Hoffnung setzten Bahnreisende in die Eurobahn, die mit neuen Triebwagen die Strecke Hamm-Hagen-Venlo fahren sollte. Doch das Eisenbahnbundesamt hat 14 Zügen noch keine Zulassung erteilt. Derzeit behilft man sich mit kürzeren Ersatz-Zügen. Ein Problem? Wir sind mal Probe gefahren.

von Von Christoph Witte

, 05.01.2010, 13:13 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Eurobahn greift zwischen Schwerte und Hagen auf Dieseltriebwagen zurück, die das Leasingunternehmen Angel Trains vermietet.

Die Eurobahn greift zwischen Schwerte und Hagen auf Dieseltriebwagen zurück, die das Leasingunternehmen Angel Trains vermietet.

Dienstagmorgen, 7.47 Uhr, Gleis 4 im Schwerter Bahnhof. Laut Eurobahn-Sprecher Marco Vogel ist der Zug ERB 94800 einer mit dem höchsten Pendleraufkommen im Berufsverkehr. Doch es ist erstaunlich ruhig am Bahnsteig. Nur wenige Personen warten bei Minusgraden auf den Ersatz-Zug der Eurobahn. Weniger Abteile Seit Anfang der Woche fährt der Regionalexpress 13 nach einem neuen Ersatz-Fahrplan. Mit diesem kann die Eurobahn alle Züge auf der Strecke Hamm-Hagen-Mönchengladbach-Venlo anbieten - wenngleich in geringerer Größe mit weniger Abteilen. Denn das Gros der Züge stellen andere Bahnunternehmen. Die beiden Dieseltriebwagen vom Siemens-Typ Desiro, die um 7.47 Uhr die Pendler aufnimmt, kommen zum Beispiel vom Bahnmaterial-Vermieter Angel Trains. In Hagen, wo die Fahrgäste derzeit noch umsteigen müssen, bringt sie eine S-Bahn der Deutschen Bahn weiter in Richtung Düsseldorf.Zur Arbeit nach DüsseldorfReporter Christoph Witte hat zwei Schwerter, die täglich per Bahn zur Arbeit in die Rheinstadt fahren, auf ihrem ersten Reisestück von Schwerte nach Hagen begleitet. Welche Erfahrungen sie mit dem Ersatz-Fahrplan der Eurobahn machen, sehen Sie im folgenden Video. Einen ausführlichen Hintergrund-Bericht lesen Sie in der Schwerter Mittwochsausgabe der Ruhr Nachrichten.

Lesen Sie jetzt