Unbekannte brachen ins Tierheim ein und mussten ohne Geld verschwinden

Tierheim Schwerte

Vermutlich in der Nacht zu Dienstag haben sich unbekannte Täter Zugang zum Schwerter Tierheim verschafft. Auch im Tennis-Vereinsheim haben sie es probiert - in beiden Fällen ohne Beute.

Westhofen

, 10.04.2019 / Lesedauer: 2 min
Unbekannte brachen ins Tierheim ein und mussten ohne Geld verschwinden

Ins Schwerter Tierheim wurde eingebrochen. © Foto: Bernd Paulitschke

Die Täter müssen in der Dunkelheit gekommen sein, vermutet Tierheimleiterin Catharina Seelig. Erst am Dienstagnachmittag hatte sie die eingeschlagene Glastür an der Gartenhütte auf dem Gelände des Schwerter Tierheims bemerkt.

Die große Beute blieb für die unbekannten Täter aber offenbar aus: Nach ersten Feststellungen von Catharina Seelig und der Polizei wurde nichts entwendet. „Wir haben auf dem gesamten Gelände kein Bargeld, weder in der Hütte, noch im Heim selbst. Vielleicht haben die Täter Getränke mitgenommen. Aber das haben wir noch nicht geprüft“, erklärt Seelig.

Unbekannte brachen ins Tierheim ein und mussten ohne Geld verschwinden

Auf diese Gartenhütte an der Hundewiese des Tierheims hatten es die Täter abgesehen. © Aileen Kierstein

Erstmal sei sie froh, dass keine großen Schäden entstanden sind und: dass den Tieren nichts passiert ist. „Die Aktion war unnötig - für uns bedeutet das jetzt nur lästige Arbeit.“

Auch an einem Bauwagen, der nur wenige Meter weiter auf dem Gelände des Tierheims steht, hatten sich die Täter versucht - diese Tür konnten sie allerdings nicht aufhebeln.

Zweiter Versuch beim Tennisverein

Auch in das Gebäude der TG Westhofen versuchten die Täter einzudringen. Sie hebelten die Tür zum Vereinsheim auf, scheiterten dann aber an einer weiteren innenliegen Tür. Erfolgreicher waren sie bei der Gartenhütte auf dem Gelände, entwendeten aber auch von dort nichts.

Zeugen gesucht

Wer hat Verdächtiges bemerkt? Hinweise erbittet die Polizei in Schwerte unter (02304) 921 33 20 oder 92 10.
Lesen Sie jetzt
Dorstener Zeitung Passanten müssen auf die Straße ausweichen

So will Dieter Schmikowski das Gehweg-Problem an der Wandhofener Straße bekämpfen