Ültje baut Stellen in Schwerte ab: Verwaltung geht nach Köln

dzErdnuss-Hersteller

Erdnuss-Hersteller Ültje baut Stellen in Schwerte ab. Der Plan: die Verwaltung zum Chips-Standort nach Köln zu verlagern. Das Unternehmen selbst bestätigt, lässt aber Vieles noch offen.

Schwerte

, 18.05.2020, 14:26 Uhr / Lesedauer: 2 min

Weithin sichtbar auf der A1, eins der Aushängeschilder für Schwerte: Wo früher das Felix-Männchen grüßte, prangt seit vielen Jahren der Ültje-Schriftzug.

Es gibt aber Unruhe im Werk auf der Binnerheide. Und Pläne, dass sich in Zukunft einiges ändern soll.

1997 übernahm die Schwerter Felix GmbH den ostfriesischen Erdnuss-Hersteller Ültje von der Dr.-Oetker-Gruppe. Drei Jahre später entstand durch einen Zusammenschluss mit einer niederländischen Firma „The Nut Company“, die ihrerseits 2008 in der Intersnack Group aufging.

Ültje gehört zum selben Konzern wie Funny Frisch und Chio

Dort ist Ültje mittlerweile eine von vielen Knabbergebäck-Marken – neben Funny Frisch, Chio und Wolf Bergstraße. Die Chips-Sparte firmiert als Intersnack GmbH in Köln, die ganze Unternehmensgruppe hat ihren Sitz in Düsseldorf.

Das hat nun Folgen für den Standort Schwerte. Wie aus Gewerkschaftskreisen zu hören ist, soll Ültjes Verwaltung nach Köln ziehen. Die Produktion sei nicht betroffen und werde wohl in Schwerte bleiben.

Jetzt lesen

„Managementteams“ beurteilen die Situation

Wie viele Stellen betroffen sind, ob es eher Kündigungen oder Angebote für den neuen Standort geben soll – dazu gab es auch von Gewerkschaftlern zunächst keine Details.

Bei Ültje selbst verwies man auf die Geschäftsführung, die allerdings erst Mitte der Woche wieder erreichbar sei. Die Pressestelle von Intersnack indes bestätigt den Sachverhalt, wenn auch in vorsichtigen Formulierungen: „Managementteams“ würden „die gemeinsame Zukunft der beiden Unternehmen analysieren“, mit dem Ziel einer „verbesserten und noch reibungsloseren Zusammenarbeit im Alltagsgeschäft“.

Die größte Chance sehe man „in einer innovativen Kooperation bei der Verwaltung beider Unternehmen“.

„Der Standort Schwerte bleibt in jedem Fall erhalten.“
Presseabteilung von Intersnack

Einige Mitarbeiter erhalten Angebote für neuen Standort

Noch sei man allerdings „mitten im Prozess“. Deshalb könne man zum Umfang der Veränderungen noch nichts sagen. „Nur in einzelnen Fällen wurden Veränderungen in der Zuständigkeit bereits umgesetzt. Diese Veränderungen können auch den künftigen Arbeitsort betreffen. In diesen Fällen wurden alle betroffenen Mitarbeiter bereits persönlich informiert.“

Wie rasch Ültje seine Verwaltung in Schwerte einbußen werde? Dazu gebe es zwar keinen Zeitplan. Allerdings würden „sinnvolle Neuerungen schnellstmöglich umgesetzt“. Immerhin sei „dies ein Projekt, das sich dynamisch weiterentwickelt“.

Klarheit gibt es indes in der Standort-Frage: „Der Standort Schwerte bleibt in jedem Fall erhalten.“ Und, im Werbe- und Marketing-Sprech hinzugefügt: „Hier werden mit großer Leidenschaft leckere Produkte produziert, die auch in Zukunft ihre Fans weiter begeistern werden.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt

Statt an den Bändern standen die Mitarbeiter der Firma Ültje am Donnerstagmorgen vor dem Firmengebäude in der Binnerheide. Die Tarifverhandlungen gehen bald in die nächste Runde. Von Maximilian Stascheit

Lesen Sie jetzt