An dieser Stelle im einsamen Stadtpark soll einer der drei Täter den Hunderetter Udo Blumenthal beim Spaziergang plötzlich von hinten gepackt haben.
An dieser Stelle im einsamen Stadtpark soll einer der drei Täter den Hunderetter Udo Blumenthal beim Spaziergang plötzlich von hinten gepackt haben. © Reinhard Schmitz
Nach Rhodesian-Ridgeback-Rettung

Überfallener Tierschützer schildert Attacke im Stadtpark – und wurde schon wieder bedroht

„Da wollte man einem Hund helfen, und dann kommt das“, sagt Udo Blumenthal, der mit einem Messer im Stadtpark angegriffen wurde. Die Polizei bestätigt einen weiteren Einsatz in Schwerte.

Die Verletzungen sind längst nicht verheilt. Deutlich zu sehen sind immer noch die frischen Wunden am rechten Daumen und an der Kuppe des rechten Ringfingers. Die Kuppe des linken Daumens ist in einen weißen Verband gehüllt. Es sind Spuren des Versuchs, den Messerangriff mit bloßen Händen abzuwehren. „Ich habe keine Angst“, sagt Udo Blumenthal.

Messerwunde im Oberschenkel musste in Klinik genäht werden

Der Tierfreund war vorher schon bedroht worden

Das Amtsgericht soll künftig jegliche Annäherung verbieten

Über den Autor
Redakteur
Reinhard Schmitz, in Schwerte geboren, schrieb und fotografierte schon während des Studiums für die Ruhr Nachrichten. Seit 1991 ist er als Redakteur in seiner Heimatstadt im Einsatz und begeistert, dass es dort immer noch Neues zu entdecken gibt.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.