Trotz Kühlschrank-Wetters strömten am Sonntag 1170 Besucher zum Anbaden ins Elsebad

dzFreibadsaison 2019 in Ergste

Es darf wieder geschwommen werden. Das einzige Schwerter Freibad ist in die Saison gestartet. Niemand sieht, wofür in der Winterpause 40.000 Euro investiert worden sind.

Ergste

, 28.04.2019, 19:13 Uhr / Lesedauer: 2 min

Ostern war Schuld. Um der Ostereiersuche keine Konkurrenz zu machen, hatte der Elsebad-Verein die Saison-Eröffnung in diesem Jahr um eine Woche gegenüber dem üblichen Termin verschoben - und statt sommerlicher Temperaturen launisch-kaltes Aprilwetter erwischt. Aber auf seine Fans ist Verlass. Trotz nur 10,5 Grad Außentemperatur strömten zum Anbadetag am Sonntag stolze 1170 Besucher am Kassenhäuschen vorbei, wie Dieter Böhmer mit ständigem Drücken auf sein Hand-Zählgerät ermittelte. Der Eintritt war frei, aber das hungrige neue Elsebad-Sparschwein am Ende mit 580 Euro gefüttert.

Trotz Kühlschrank-Wetters strömten am Sonntag 1170 Besucher zum Anbaden ins Elsebad

Viel Applaus erhielten die mutigen Models bei ihrer Bademodenschau bei ziemlich kühlen April-Temperaturen. © Reinhard Schmitz

Einige mutige Gäste wagten sich - wie Carola Joeres - sogar in das immerhin auf 22 Grad aufgeheizte Becken. „Es ist erstmal kalt, aber wenn man drin ist, kann man es aushalten“, sagte sie. Das musste die Schwerterin auch. Denn Reingehen beim Anbaden sei bei ihr regelmäßig Pflicht: „Ich habe einen Vertrag mit mir selber abgeschlossen, da komme ich jetzt nicht wieder raus.“ Sohn und Tochter machten es ihr nach und enterten den aufblasbaren Kletter-Eisberg, der extra zum Fest von einem befreundeten Bad ausgeliehen worden war.

Bademodenschau und Flaniermeile

Der Gänsehaut trotzten auch die Models der Bademodenschau, jedesmal ein Höhepunkt der Veranstaltung. Im Handumdrehen füllte sich die Liegewiese rund um den Laufsteg, wo aktuelle Badeanzüge und Bikinis präsentiert wurden. Neben begeistertem Applaus gab es als Dankeschön rote Rosen für die Teilnehmerinnen.

Zum Flanieren lud wieder der Elsebad-Boulevard zwischen Becken und Kiosk mit zahlreichen Ständen von Crepes über Fühlkästen-Abenteuer bis zur Nachwuchswerbung für die Feuerwehr ein.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Anbaden im Elsebad 2019

Impressionen von der Saisoneröffnung im Elsebad. Trotz Kühlschrank-Temperaturen kamen 1170 Besucher.
28.04.2019
/
Trotz des launischen Aprilwetters strömten über 1000 Besucher beim Anbadetag ins Elsebad.© Reinhard Schmitz
Kaffee und Erbsensuppe gab es in der Veranstaltungshalle, wo Doris Ballauf (vorn, 2.v.l.) erzählte, wie sie schon im Eröffnungsjahr 1939 mit ihrem Vater zum Elsebad geradelt war.© Reinhard Schmitz
Der wärmende Kaffee in der Veranstaltungshalle war der Renner bei dem Aprilwetter.© Reinhard Schmitz
Die Kälte war beim Aqua-Zumba schnell vergessen.© Reinhard Schmitz
Bei der Wassergymnastik hatten die Damen richtig Spaß.© Reinhard Schmitz
Das Mitmachen beim Aqua-Zumba machte auch am Beckenrand Spaß.© Reinhard Schmitz
Hinab ins Allerheiligste: Bei Führungen erklärte Bäderbetriebsmanager Dennis Holmer (M.) die Funktionsweise der beiden Sandfilter, die in der Winterpause für 40.000 Euro saniert worden waren.© Reinhard Schmitz
Auf dem "Elsebad-Boulevard" konnte man zwischen Becken und Kioks an einem Budendorf mit Crêpes, Büchern und anderen Angeboten vorbeischlendern.© Reinhard Schmitz
Per Knopfdruck zählte Dieter Böhmer am Eingang des Elsebads die Besucher, von denen etliche das neue Sparschwein mit einer Spende fütterten.© Reinhard Schmitz
Bei jedem Anbadetag im Elsebad springt die Schwerterin Carola Joeres ins Wasser: "Das ist Pflicht. Ich habe einen Vertrag mit mir selber abgeschlossen." Auch ihre Kinder ließen sich den Schwimmspaß nicht nehmen.© Reinhard Schmitz
Bei jedem Anbadetag im Elsebad springt die Schwerterin Carola Joeres ins Wasser: "Das ist Pflicht. Ich habe einen Vertrag mit mir selber abgeschlossen." Auch ihre Kinder ließen sich den Schwimmspaß nicht nehmen.© Reinhard Schmitz
Viel Applaus erhielten die mutigen Models bei ihrer Bademodenschau bei ziemlich kühlen April-Temperaturen.© Reinhard Schmitz
Der Platz um den Laufsteg füllte sich während der Bademodenschau.© Reinhard Schmitz
Die Models der Bademodenschau trauten sich auch bei nur 10 Grad Lufttemperatur auf den Laufsteg.© Reinhard Schmitz
Der Kletter-Eisberg hatten sich die Elsebader als Attraktion für die Kinder extra bei einem befreundeten Bad ausgeliehen.© Reinhard Schmitz
Seit zehn Jahren bereichert Ute Tekhaus mit ihrem Bücherstand die Festmeile beim Anbaden im Elsebad.© Reinhard Schmitz

Ein Fixpunkt ist sei zehn Jahren der Bücherbasar von Ute Tekhaus. „Die Stammkunden kommen, da kann das Wetter noch so schlecht sein“, sagte sie zufrieden. Sie hätte sich lediglich gewünscht, am Morgen dickere Schuhe angezogen zu haben.

Zum Aufwärmen gefragt waren Heißgetränke, so dass sich vor dem Kaffeeautomaten in der Cafeteria-Halle ständig Schlangen bildeten. Manche ließen sich Kuchen vom Büfett schmecken, andere genossen wie Karin Ballauf eine Erbsensuppe. Sie ist eine der treuesten Elsebad-Besucherin, radelte schon im Eröffnungsjahr 1939 als Achtjährige mit dem Vater zum Schwimmvergnügen.

Filteranlage aus den 1970er-Jahren saniert

Auch Jürgen Tekhaus, Geschäftsführer der Gemeinnützigen Wohnungsbaugenossenschaft (GWG) erzählte von Kindheiterinnerungen an das Elsebad. Hier hatte er das Schwimmen gelernt, obwohl die Eltern direkt neben dem Schwerter Freibad am Schützenhof wohnten. Doch das damals trübe Wasser in dem Ergster Becken war ideal zum beliebten Spiel „Ecken-Fangen“: Man konnte ungesehen abtauchten, wenn die Jungs von allen Ecken aus diagonal das Becken durchschwommen, um sich unterwegs abzuschlagen.

Das ist heute nicht mehr möglich im kristallklaren Nass. Damit das so bleibt, hat der Elsebad-Verein in der Wintersaison 40.000 Euro in die Sanierung der beiden Sandfilter gesteckt, die als einzige Technik noch aus der städtischen Regie in den 1970er-Jahren stammt. Bäderbetriebsmanager Dennis Holmer führte Interessierte in den Technik-Katakomben zu den Behältern hinunten, die jeweils mit sechs bis acht Kubikmetern Sand gefüllt sind, durch den das Beckenwasser in einem ständigen Kreislauf gepresst wird. Neu eingebaut wurde eine elektrische Rostsschutzvorrichtung: „Die Firma hat versprochen, dass wir 15 Jahre Ruhe haben.“ Und damit den Besuchern ungetrübter Schwimmspaß sicher ist.

In diesem Jahr dauert die Saison bis zum 8. September. Der Auftakt war für Thomas Wild, Vorsitzender des Fördervereins Bürgerbad Elsetal, trotz des mauen Wetters verheißungsvoll. „Ich finde es einfach toll“, sagte er, als er mit einem Cocktailglas in der Hand über das Gelände blickte: „Überall nur strahlende Gesichter.“

Öffnungszeiten und Eintrittspreise

Das Elsebad, Am Winkelstück 113, ist bis zum 8. September täglich von 9.30 bis 19.30 Uhr geöffnet. Außerdem wird montags bis freitags von 5.30 bis 8.15 Uhr Frühschwimmen angeboten. Der Eintritt kostet 3,50 für Erwachsene, 2,50 Euro für Jugendliche und 1,50 Euro für Kinder (6 bis einschließlich 12 Jahre). Darüberhinaus gibt es verbilligte Abend-, Zehner- und Jahreskarten. Während der Saison sind zahlreiche Veranstaltungen geplant wie 24-Stunden-Schwimmen (6./7. Juli), Open-Air der Schwerter Operettenbühne (10. August), Familienzeltlager (23-25. August) und Kinokarren (an ausgewählten Termin von Juli bis September).
Schlagworte:
Lesen Sie jetzt