Tonstudio Burkhardt: Wo Noten zu Gold werden

GEISECKE Note auf Note vergoldet die Hitschmiede im Gewerbegebiet Geisecke. Oder lässt sie zu Platin-Schallplatten werden - auf den Alben vieler aktueller und kommender Stars.

von von Reinhardt Schmitz

, 17.07.2008, 19:15 Uhr / Lesedauer: 1 min
Das Team von Dotter Records (v.l.): Produzent und Komponist Werner Peters, Grafik-Designer Michael Nehring, Toningenieur Andreas Burghardt und Promotion-Mitarbeiterin Kerstin Schneider.

Das Team von Dotter Records (v.l.): Produzent und Komponist Werner Peters, Grafik-Designer Michael Nehring, Toningenieur Andreas Burghardt und Promotion-Mitarbeiterin Kerstin Schneider.

Kein Wunder, dass sich die Künstler bei Toningenieur Andreas Burghardt die Klinke in die Hand geben: Die Gruppe Rendezvous und die Rock´n´Roller Lars Vegas, Schlagersternchen Luisa und das Duo Daniel und Steffen, die Gruppen Vitamin D. und Looping, die Sänger Alex Parker und Anita Burg. In der kommenden Woche reist Burghardt aber mit seinem mobilen Tonstudio den Ensembles hinterher. In ganz Deutschland nimmt er die Teilnehmer des zweiten „Grand Prix der Chöre“ auf, der am 13. August live im ZDF ausgestrahlt wird. Acht Chöre treten bei Carmen Nebel in Köln an – zu Musik von den Bändern aus Geisecke.

„Wir haben erneut den Auftrag von Endemol erhalten“, freut sich Peters. Auch wenn Nachtschichten angesagt sind, um die Noten aus Originalaufnahmen wie etwa Lindenbergs „Sonderzug nach Pankow“ herauszuhören, die nie aufgeschrieben wurden. Puzzlearbeit, deren Ziel ein möglichst originaler Klang für das Playback ist. Überzeugen soll er auch auf der CD, die für Koch International mit den Wettbewerbs-Chören produziert wird. Mal hören, ob sie auch das Zeug zu Gold oder Platin hat. 

Lesen Sie jetzt