Wird das Flüchtlings-Containerdorf im Gänsewinkel wieder aufgebaut?

dzFlüchtlinge in Schwerte

Über 1000 Flüchtlinge musste die Stadt vor fünf Jahren unterbringen. Jetzt ist es nicht mal ein Drittel. Doch was ist, wenn es wieder mehr Zuweisungen gibt. Kommt das Containerdorf zurück?

Schwerte

, 15.10.2020, 14:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Plan übererfüllt. Diese Meldung gibt es nicht nur in Filmen aus DDR-Zeiten. Es gibt sie auch im realen Leben, in Schwerte. Bei der Aufnahme von Flüchtlingen hat die Stadt eine Erfüllungsquote von 102,98 Prozent erreicht. Das hat Auswirkungen auf weitere Neuankömmlinge.

Derzeit leben 298 Asylbewerber in Schwerte

„Solange die Erfüllungsquote bei über 100 Prozent liegt, werden normalerweise keine Zuweisungen erfolgen“, sagt Rathaus-Pressesprecher Ingo Rous. Tatsächlich sind nach seinen Angaben der Stadt in den vergangenen Monaten keine Personen zugewiesen worden. Damit leben aktuell (Stand: 8. Oktober) insgesamt 298 Menschen in Schwerte, die Sozialleistungen nach den Asylbewerber-Leistungsgesetz beziehen. Sie stammen aus 36 verschiedenen Ländern dieser Welt, vor allem aber aus Syrien, Afghanistan und dem Irak.

Stadt hält mehrere Unterkünfte in Reserve bereit

Flüchtlinge, deren Antrag bereits anerkannt wurde, sind nicht mehr in dieser Statistik enthalten. Über deren Zahl könne keine Auskunft gegeben werden, erklärt Ingo Rous. Denn wenn sie in eine andere Stadt umziehen, müsse dies dem Rathaus nicht mitgeteilt werden. Nach der Anerkennung werden diese Personen auch nicht mehr auf die Erfüllungsquote angerechnet.

Komplett eingerichtet war der Küchencontainer für die Flüchtlinge im Gänsewinkel.

Komplett eingerichtet war der Küchencontainer für die Flüchtlinge im Gänsewinkel. © Reinhard Schmitz (A)

Für den Fall, dass sich die Situation wieder ändern sollte, sieht sich die Stadt gewappnet. Zwar sind 29 Unterkünfte derzeit belegt, aber es werden Reserven vorgehalten. „Unter anderem Holzweg 6, Binnerheide 27, Container Ergste, Am Teich 2 und Immenweg 29“, listet der Rathaus-Sprecher auf. Um die herzurichten, bleibt normalerweise ein Vorlauf. Der Bus mit neuen Flüchtlingen steht nicht plötzlich in Schwerte, sondern die Bezirksregierung in Arnsberg kündige Zuweisungen in der Regel zwei Wochen zuvor an.

Hilfe an den ersten Tagen in Schwerte ist genau geregelt

Im Rathaus ist ein genauer Ablaufplan für die ersten Stunden und Tage der Neubürger ausgearbeitet. Städtische Flüchtlingsbetreuer begleiten sie bei ihren ersten Schritten am Ort. Danach übernehmen städtische Betreuungskräfte und ehrenamtliche Helfer, beispielsweise vom Arbeitskreis Asyl und von Wohlfahrtsverbänden, die Betreuung.

Platz im Gänsewinkel braucht die Gesamtschule für ihre Erweiterung

„Hinsichtlich der Unterkünfte, in denen die Geflüchteten untergebracht werden, hält die Stadt Schwerte eine ausreichende Anzahl freier Plätze vor und passt diese jeweils an den aktuellen Bedarf an“, erklärt Ingo Rous. Keine Option mehr ist dabei das Gelände an der Grünstraße, auf dem von 2016 bis 2018 ein Containerdorf für 80 Personen gestanden hat. „Nein, der Standort lässt sich nicht reaktivieren“, sagt der Stadtsprecher: „Die Fläche wird für den Erweiterungsbau der Gesamtschule Gänsewinkel benötigt.“

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt