Stadt muss Gelände am Grüntaler Teich sanieren

Altlasten

SCHWERTE-OST Der ehemalige DJK-Sportplatz an der Ostberger Straße muss aufwändig saniert werden. Das ist das Ergebnis eines Altlasten-Gutachtens für die Fläche, das die Stadt in Auftrag gegeben hat.

von Von Heiko Mühlbauer

, 04.01.2010, 20:25 Uhr / Lesedauer: 1 min
Seit Jahren verwildert der Sportplatz am Grüntaler Teich.

Seit Jahren verwildert der Sportplatz am Grüntaler Teich.

Das Gutachten hatte der Kreis als Umweltbehörde gefordert, weil die Schiffsmodellbaufreunde auf dem Gelände des Sportplatzes einen Modellbaupark errichten wollen. Ein Bauantrag dazu wurde schon gestellt. Ein dazu von der Stadt in Auftrag gegebenes Gutachten reichte dem Kreis nicht aus. Um mögliche Altlasten unter dem ehemaligen Sportplatz am Bahndamm auszuschließen, wurde nach längerer politischer Diskussion ein weiteres Gutachten in Auftrag gegeben. 36 500 Euro kostete der Spaß, 29 000 Euro davon übernahm das Land.

„Das Problem ist, wenn wir von einer Altlastenfläche wissen, müssen wir die auch sanieren“, erklärte der zuständige Dezernent Hans-Georg Winkler am Montag auf Anfrage. Selbst wenn die Schiffsmodellbaufreunde von ihren Bauplänen Abstand nehmen würden, muss die Stadt trotzdem handeln. „Wir haben zwar noch keine Ordnungsverfügung vom Kreis, aber der Umweltdezernent hat uns schon eine Aufforderung geschickt, den kontaminierten Boden zu entsorgen “, so Winkler.

Was die Sanierung des Geländes kostet, steht noch nicht fest. Da müssen erst Gewerke ermittelt und Kostenvoranschläge eingeholt werden. Bis zur Haushaltsberatung im Rat im Februar werde das nicht über die Bühne gehen, schätzt Winkler. Der mit polycyclischen aromatischen Kohlenwasserstoffen (PAK) belastete Wall war eigentlich eine Überraschung. Denn untersucht hatte man den Sportplatz hauptsächlich deshalb, weil er einst auf einer Hausmülldeponie errichtet wurde. Der Platz selber muss laut Gutachten wohl nur bis zu 35 Zentimeter unterhalb der neuen Geländeoberkante abgetragen werden. Die Schiffsmodellbaufreunde wurden nach der Anfrage der RN am Montag von Winkler über die Ergebnisse des Gutachtens informiert.

Lesen Sie jetzt