Sperrungen: Stadt Schwerte saniert Straßen in Geisecke und Ergste

Schlechte Fahrbahnen

Zwei Straßen in Ergste und Geisecke sind so schlecht, dass sie saniert werden müssen. Das bringt in den kommenden Wochen Sperrungen mit sich. Einmal soll es schnell gehen.

Geisecke, Ergste

von Björn Althoff

, 21.09.2020, 12:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Straße Zum Wellenbad sieht an der Einmündung zur Unnaer Straße nicht gut aus. Bald wird die Fahrbahn saniert.

Die Straße Zum Wellenbad sieht an der Einmündung zur Unnaer Straße nicht gut aus. Bald wird die Fahrbahn saniert. © Bernd Paulitschke

Wann genau die Arbeiten stattfinden werden, kann die Stadt Schwerte zwar noch nicht sagen. Den Zeitraum kann man aber schon angeben: Zwischen 28. September und 9. Oktober wolle man sich einem Abschnitt der Ruhrtalstraße in Ergste und einem Teil der Straße Zum Wellenbad in Geisecke widmen. Das teilte die Stadt bereits mit.

Der Grund: Es müssen „Fahrbahnen saniert und in diesem Zusammenhang Schadstellen beseitigt werden“. Deshalb müssten Autofahrer mit Einschränkungen rechnen. In beiden Fällen werden „die Straßen halbseitig gesperrt und der Verkehr mit einer Ampelanlage gesteuert“, heißt es weiter.

Ein Tag für die Ruhrtalstraße, zwei Tage für Zum Wellenbad

Betroffen einerseits: die Ruhrtalstraße in Ergste zwischen Thüner Wiese und Unterdorfstraße. Dort werde „die Maßnahme an einem Werktag über die Bühne gehen“. In diesem Fall legt sich die Stadt fest, dass die Arbeiten in der Woche von Montag, 28. September, bis Freitag, 2. Oktober, anstehen.

Auch Straßenschäden an der Ruhrtalstraße zwischen Thüner Wiese und Unterdorfstraße geht es bald an den Kragen.

Auch Straßenschäden an der Ruhrtalstraße zwischen Thüner Wiese und Unterdorfstraße geht es bald an den Kragen. © Bernd Paulitschke

Bei der zweiten Maßnahme ist nicht nur der Zeitraum länger: Die Straße Zum Wellenbad zwischen Unnaer Straße und den Brücken der Deutschen Bahn werde irgendwann zwischen Montag, 28. September, und Freitag, 9. Oktober, saniert. In Geisecke werde es vermutlich auch „zwei Werktage dauern, ehe die Arbeiten beendet werden können“.

Lesen Sie jetzt