Schwertes Müllgebühren sind Durchschnitt

Abfallentsorgung

SCHWERTE Im kreisweiten Vergleich zahlen die Schwerter durchschnittliche Müllgebühren. Wer jeweils 120-Liter-Tonnen für Restmüll und Bioabfall hat, kommt mit 328 Euro im Jahr aus. Damit kommt man deutlich günstiger davon als die Einwohner in Selm oder Lünen. Mit 408 Euro Jahresgebühr wird man am nördlichen Ende des Kreises am meisten zur Kasse gebeten.

von Von Heiko Mühlbauer

, 04.01.2010, 16:48 Uhr / Lesedauer: 1 min
Im Vergleich zahlen die Schwerter durchschnittliche Müllgebühren.

Im Vergleich zahlen die Schwerter durchschnittliche Müllgebühren.

Beim Gebührenvergleich steckt der Teufel allerdings im Detail und erschwert damit eine faire Bewertung: Werden nämlich auch andere Leistungen der Abfallwirtschaft einberechnet als allein das Leeren der Tonnen, nämlich Wertstoffhof-Nutzung und Sperrmüllabfuhr, ändern sich die Gebühren-Unterschiede zwischen den Kommunen. Die Basis der Müllgebührenentwicklung ist für alle Kreiskommunen gleich. Die Deponiekosten machen einen Großteil der Gebührenkalkulation aus. Und die steigen im Bereich Rest- und Sperrmüll jeweils leicht an. Dafür kostet es die Stadt deutlich weniger, ihren Bioabfall entsorgen zu lassen.

Für die beliebte 80-Liter-Biotonne müssen die Schwerter in diesem Jahr 67,20 Euro zahlen (bei 14-tägiger Leerung). Letztes Jahr mussten die Schwerter dafür noch 78,40 Euro berappen. Die Restmülltonne, die als 80-Liter-Gefäß mit 148,80 Euro zu Buche schlug, steigt auf 151,20 Euro im Jahr. 

Lesen Sie jetzt