Schwerter Theatergruppe Studio 7 feiert Sommerfest mit gesellschaftskritischem Stück

Sommerfest

Eine farbenfrohe Karawane soll am Samstag, 13. Juli 2019, durch Schwerte und in Richtung Kulturzentrum Auf der Heide ziehen. In der Mitte wird es gesellschaftskritisch.

Schwerte

, 12.07.2019 / Lesedauer: 2 min
Schwerter Theatergruppe Studio 7 feiert Sommerfest mit gesellschaftskritischem Stück

Beginn der Feierlichkeiten am 13. Juli ist eine Karawane durch die Schwerter Innenstadt. © Joao R. Hermeto

Eine etwas andere Inszenierung von „Hans im Glück“ soll es werden, die Geschichte, die von der Theatergruppe Studio 7 bei ihrem nunmehr 5. Sommerfest am 13. Juli gezeigt wird:

Hans Tauschhandel und ausufernder Konsum führen nämlich in eine Klimakatastrophe. Ein in Zeiten der Fridays-For-Future-Bewegung aktuelles Thema, wie Studio 7 schreibt.

Sommerfest bis spät in die Nacht

Das Stück wird vom sozialen Theaterprojekt auf dem Schwerter Wuckenhof ab 13 Uhr aufgeführt, als Mittelpunkt einer farbenfrohen Parade durch das Stadtgebiet, die ab 12 Uhr durch die Innenstadt ziehen soll.

Nach „Hans im Glück“ am Wuckenhof zieht die Theater-Karawane weiter ins Kulturzentrum Auf der Heide, wo ab 17 Uhr das Sommerfest bis in die Nacht gefeiert werden soll.

Auch bei Regen fällt das Event nicht ins Wasser

Mit dabei sind in diesem Jahr die achtköpfige Salsaband „Macondito“. „Ya ya Néne“ verzaubert die Besucher dann mit afrikanischen Rythmen. Die Band „Locazos“ spielt südamerikanische Stücke aus Argentinien.

Falls es regnerisch wird, findet die Veranstaltung trotzdem statt. Es kann auf die Festhalle der Heideschützen zurückgegriffen werden. Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei.

Lesen Sie jetzt
Tag der offenen Gesellschaft

In diesem Sommer gibt es in Schwerte gleich zwei Theaterfestivals unter freiem Himmel

Wenn die Förderer des Welttheaters zusammenkommen, geht es auch immer ums Festival. Und auch darum, wie man es weiterhin umsonst anbieten kann. So auch beim Tag der offenen Gesellschaft. Von Hilmar Schmitt

Lesen Sie jetzt
Dorstener Zeitung Passanten müssen auf die Straße ausweichen

So will Dieter Schmikowski das Gehweg-Problem an der Wandhofener Straße bekämpfen