Schwerter Konzertreihe mit klassischen und modernen Werken beginnt im März

Ruhrstadt Orchester

Mit sechs Terminen setzt das Ruhrstadt Orchester seine 27-jährige Konzert-Tradition fort. Berühmte Klassiker und Erstaufführungen moderner Stücke wechseln sich ab.

Schwerte

, 02.03.2019, 14:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Schwerter Konzertreihe mit klassischen und modernen Werken beginnt im März

Claus Eickhoff und Sabine Thielmann präsentieren das neue Konzertprogramm. © Berkenbusch

Das Ruhrstadt Orchester folgt auch im 27. Jahr seines Bestehens der bewährten Konzertstruktur und bereichert das kulturelle Leben Schwertes in der Spielzeit 2019/2020 mit sechs Konzerten.

„Stabat mater“ passt in die vorösterliche Zeit

Am Sonntag, 24. März, führt das Orchester in der Kirche St. Viktor um 17 Uhr das berühmte „Stabat Mater“ für Sopran, Alt und Orchester von Giovanni Battista Pergolesi auf. Nach diesem Oratorienwerk stehen noch die Sinfonie d-Moll von Wilhelm Friedemann Bach, Mozarts Adagio und Fuge c-Moll KV 546 und die Solosonate für Gitarre „La Catedral“ von Augustin Barrios auf dem Programm.

Der „Karneval der Tiere“ ist für Kinder besonders geeignet

Der „Karneval der Tiere“ von Camille Saint-Saens erobert am Sonntag, 2. Juni, ab 17 Uhr die Bühne in der Rohrmeisterei. Für die jungen Zuschauer stellen Auftritte junger Preisträger als Solisten ein zusätzliches „Schmankerl“ dar.

Flucht und Migration: „Lost in the City“

In der Viktorkirche steht am Sonntag, 29. September, mit „Lost in the City“ das Schicksal von Migration, Flucht und Vertreibung im Mittelpunkt. Die deutsche Erstaufführung des Wiener Komponisten Jovan Pesec wird ergänzt durch die NRW-Erstaufführung der „Missa Argentinia“ von Alwin Michael Schronen, eine Hommage an den Papst. Das dritte Stück des Herbstkonzerts ist eine Uraufführung: „G.H.E.T.T.O:.“ von Jovan Pesec, einer an „Schindlers Liste“ angelehnten Musik für Violine und Orchester.

Literatur und Musik mit Don Quichotte

An Allerheiligen, 1. November, heißt es im Bürgersaal des Rathauses „Klassik in Literatur und Musik“. Schauspieler Kai Bettermann und Gitarristin Sabine Thielmann lassen „Die wundersamen Hirngespinste des Don Quichotte de la Mancha“ lebendig werden, bevor die „Uckermarker Rhapsodie“ von Matthias Husmann zum ersten Mal in NRW erklingt. Husmann hat das Werk für Violine, Cello und Orchester geschrieben.

Der 2. Advent gehört dem Ruhrstadt Orchester

Der 2. Adventssonntag gehört im Schwerter Konzertplan dem Ruhrstadt Orchester, das ab 17 Uhr in der Rohrmeisterei Bachs Violinkonzert d-Moll und die „Weihnachtliche Suite“ von Bertold Hummel präsentiert.

2020 ist das Jubiläumsjahr für Beethoven und Offenbach

Das Neujahrskonzert 2020 am Sonntag, 12. Januar, 17 Uhr, huldigt Ludwig van Beethoven in seinem 250. Geburtsjahr und Jacques Offenbach, der vor 200 Jahren auf die Welt kam. Mit seiner berühmten Ouvertüre zu „Orpheus in der Unterwelt“ begrüßt das Ruhrstadt Orchester das neue Jahr.

Vorverkauf und Eintrittspreise

Bis 18 Jahre gratis

  • Das Ruhrstadt Orchester hat sich entschieden, Kindern und Jugendlichen bis 18 Jahren freien Eintritt zu allen Konzerten zu gewähren.
  • Erwachsene zahlen 22 und 18 Euro an den Vorverkaufsstellen (ermäßigt 10 Euro). Der Konzertpass „Dreiklang“ kostet 45 Euro für drei Konzerte nach freier Wahl.
  • Vorverkaufsstellen: Ruhrtal-Buchhandlung, Hüsingstraße 20, Tel. (02304) 18040, Rohrmeisterei, Ruhrstraße 20, Tel. (02304) 257968, Bücher Bachmann, Mährstraße 15, Tel. (02304) 255233.
  • Kartenreservierung und -vorbestellung unter Tel. (02331) 3775125 (Büro/Anrufbeantworter), (02331) 17213, mobil 0160/5501960, Mail: info@ruhrstadtorchester.de
Lesen Sie jetzt