Schwerter IT-Firma erfindet digitalen Stempel für Rechnungseingang

dzDigitalisierung

Das Home Office stellt vor allem kleine Firmen vor Probleme. Die Schwerter Firma „sprouts IT“ hat einen digitalen Stempel für den Rechnungseingang erfunden. Warum der Sinn machen kann.

Schwerte

, 10.04.2020, 15:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Viele Angestellte sind wegen der andauernden Corona-Krise derzeit auf die Arbeit im Home-Office angewiesen. Dabei können manche Arbeitsabläufe nicht gewohnt stattfinden - man muss sich neu organisieren. Die Schwerter Software-Schmiede „sprouts IT GmbH“ schafft mit einem digitalen PDF-Stempel Abhilfe für das Rechnungswesen.

Ein Schritt zur Digitalisierung von Unternehmen

Die Digitalisierung ist in vielen deutschen Betrieben noch nicht gänzlich angekommen. Daher war es bisher oft üblich, dass jede Rechnung zunächst mit einem physischen Eingangsstempel versehen wird.

Jetzt lesen

Der Kundenberater erfasst du Rechnung dann in einer Software und notiert die Informationen im Stempelfeld der Eingangsrechnung bevor sie an die Buchhaltung weitergeleitet wird. Das birgt einen großen Aufwand und benötigt einen Scanner als Hilfsmittel, auf den nicht jeder Zuhause Zugriff hat.

Zufallsprodukt aus der Corona-Krise

Das neue Produkt von „sprouts IT“ schafft dabei Abhilfe. Es ist ein Zufallsprodukt, geboren aus der Corona-Krise. „Eine Freundin hat mich angeschrieben. Sie brauchte einen Stempel für ihre Agentur und bat mich um Hilfe.“, erklärt Gesellschafterin Tanja Stuchel. „Zuerst dachte ich, das ist schnell getan, aber das war ein Irrtum.“ Nach einigen Stunden fand Stuchel dann die Lösung - einen digitalen PDF-Stempel.

Jetzt lesen

„Gerade kleine und mittlere Unternehmen haben oft zwar erste Schritte in Richtung Digitalisierung gemacht, aber noch kein umfassendes digitales Dokumentenmanagement.“, erklärt Tanja Stuchel.

Hier setzte ihr PDF-Stempel an. Er könne individuell an den jeweiligen Kunden angepasst werden und stelle alle benötigten Felder eines physischen Stempels dar. Einmal installiert, könne jeder Nutzer seine Stempel dann ausfüllen und abspeichern.

Verschiedene Versionen, je nach Bedürfnissen

Da verschiedene Unternehmen verschiedene Bedürfnisse haben, entwickelte „sprouts IT“ den PDF-Stempel in drei verschiedenen Varianten - vom Starter bis zum Profi. Die Preisspanne liegt dabei zwischen 29 Euro und 149 Euro. Einmal erworben ist die Software dann für beliebig viele Computer eines Unternehmens einsetzbar.

Wer sich einen PDF-Stempel kaufen will, kann alle Versionen auf der eigens erstellten Produkt-Homepage www.pdf-stempel.de erwerben. Benötigt wird dafür ein Betriebssystem von iOS oder Windows mit einer kostenfreien Version vom Acrobat Reader und Paypal als Zahlungsmethode.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt