Schwerter Innenstadt: Bürgersteig zu Schulbeginn nicht fertig - Bus hält auf der Fahrbahn

dzNeubau an der Ostenstraße

Das Wohnhaus an der Ostenstraße in der Schwerter Innenstadt ist längst fertig, der Bürgersteig aber noch nicht. Das wird ein Großprojekt - samt neuer Bushaltestelle mitten auf der Straße.

Schwerte

, 27.08.2019, 12:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Kein Durchgang für Fußgänger an der unteren Ostenstraße. Wo mal der Bürgersteig war, versperren Baken den Weg vor einer buckligen Erdpiste mit wild herumliegenden Materialresten. Daneben ist der Wohnhausneubau, den die Sparkasse hochziehen ließ, fertiggestellt. Nur die Wiederherstellung des bei den Bauarbeiten zerstörten Gehwegs lässt auf sich warten. Dabei hatte die Stadt Schwerte den Beginn der Reparaturarbeiten in einer Pressemitteilung schon für den Zeitraum vom 17. Mai bis zum 7. Juni angekündigt. Geschehen ist seitdem aber - so sieht es aus - nicht ein einziger Handschlag.

„Offensichtlich haben unvorhergesehene Notwendigkeiten am Sparkassenhaus die Fertigstellung des Bürgersteigs verhindert“, sagt Stadt-Pressesprecher Ingo Rous auf Nachfrage. Deshalb habe man die Gehwegarbeiten auf der anderen Straßenseite vorgezogen, wo schräg gegenüber auf dem Gelände der ehemaligen Kohlenhandlung ebenfalls ein Wohnhaus neu gebaut worden ist. Denn gleichzeitig habe man die Gehwege auf beiden Seiten der Ostenstraße nicht sperren können.

Jetzt lesen

Busse halten am Ostentor künftig mitten auf der Fahrbahn

Anschließend verhinderte die Schul-Sommerferien lang eine andere Baustelle den Baustart an dem Bürgersteig: Weil der Nordwall zur Verlegung einer Fernwärmeleitung gesperrt ist, leitet die Stadt den stadtauswärts fließenden Verkehr über die Ostenstraße um. Und dort sollten die Autos nicht durch eine weitere Baustelle behindert werden. Denn für die Arbeiten am Bürgersteig muss ihre Fahrbahn eingeengt werden, um Platz für den Bagger zu schaffen. Deshalb solle die Maßnahme jetzt am Montag, 2. September, beginnen, sagt der Prokurist der Stadtentwässerung, Markus Borchert.

Die Aufgabe an der Ostenstraße ist aufwendig, weil dort gleich die Bushaltestelle komplett umgestaltet werden soll. Die bisherige Busbucht verschwindet. Stattdessen werden die Linienbusse künftig mitten auf der Fahrbahn stehenbleiben. Dafür werden die alten Bordsteine entfernt und barrierefreie Buscap-Steine gesetzt. Außerdem gibt es die üblichen Tast-Rillen (taktile Elemente) für Sehbehinderte und ein neues Wartehäuschen vor dem Eingang des Sparkassen-Viergeschossers.

Bauzeit ist auf etwa vier Wochen kalkuliert

Etwa vier Wochen wird es dauern, den Bürgersteig wieder passierbar zu machen. Da die Bushaltestelle solange nicht von der Ampelkreuzung am Ostentor auf öffentlichen Wegen zu erreichen ist, müssen Busfahrgäste die Ostenstraße wohl eine Zeitlang ungeschützt überqueren. Es gäbe noch einen Schlupfweg über die Zugangsrampe des Sparkassenhauses. Doch die endet auf der östlichen Seite in einer Treppe - unpassierbar beispielsweise für Rollstuhlfahrer.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt