Schwerter Betriebe wurden von den „Stöberkindern“ unter die Lupe genommen

Friedrich-Kayser-Schule

Die „Stöberkinder“ waren da. Dritt- und Viertklässler der Friedrich-Kayser-Schule haben erste Erfahrungen als Nachwuchs-Journalisten gemacht. Sie waren im Autrag der Redaktion unterwegs.

Schwerte

, 03.04.2019, 16:48 Uhr / Lesedauer: 1 min
Schwerter Betriebe wurden von den „Stöberkindern“ unter die Lupe genommen

Die Redaktions-“Stöberkinder“ schauten auch im Hotel Reichshof vorbei, wo ein Klassenkamerad den Zimmermädchen half. © Stöberkinder

Wie lange gibt es die Zeitung schon? Wie viele Zeitungen werden täglich gedruckt? Grundschulkinder haben viele Fragen. Erst recht am „Stöbertag“, wenn sie die Schule verlassen und sich im Arbeitsleben erwachsener Mitmenschen umsehen.

Käthe Marquardt, Damiano Poliastrese, Ben Welsch, Ercan Cicek und Sven Björn Baudach waren am Mittwoch mit Lehrerin Stefanie Schlüter in und für die Schwerter Lokalredaktion unterwegs. Erst ließen sich die Mädchen und Jungen der Friedrich-Kayser-Schule von Redaktionsleiter Heiko Mühlbauer die Redaktion erklären, dann zogen sie mit einem Auftrag los: Besucht andere Stöberkinder und schreibt anschließend über sie.

Besuch in der Buchhandlung, im Eiscafé und im Hotel

Hier ist ihr Bericht:

„Xenia Kowalski, Ansam Abdullah, Arash Asgarzade, Marijo Kolar und Emily Tischner waren in der Ruhrtalbuchhandlung. Sie durften Bücher einräumen und Bücher verkaufen und Bücher auspacken. Es hat ihnen gut gefallen, denn sie mögen Bücher und besonders das Kassieren.

Beim Eiscafé Venezia waren Lara Simon und Lilaf Habasch. Sie haben Erdbeeren geschnitten und Eisbecher gemacht. Sie fanden es toll, dass sie mithelfen durften. Sie fanden es außerdem interessant.

Arda Cifci war im Hotel Reichshof. Er hat Handtücher gewaschen und das Frühstücksbuffet vorbereitet. Er fand es sehr gut, besonders gut fand er die Zimmer. Er wollte wissen, wie es in einem Hotel aussieht und was dort gemacht wird.“

Lesen Sie jetzt