Schwerte kocht 2019: Geht es mit einem mediterranen Klassiker zum neuen Teilnehmerrekord?

Koch-Event in der Rohrmeisterei

Zum siebten Mal will die Rohrmeisterei mit „Schwerte kocht“ Hobbyköche zu einem kulinarischen Event vor die Pfannen locken. Auf dem Speiseplan steht am 19. Mai ein Rezept aus Italien.

von Maximilian Stascheit

Schwerte

, 11.04.2019 / Lesedauer: 3 min
Schwerte kocht 2019: Geht es mit einem mediterranen Klassiker zum neuen Teilnehmerrekord?

Sie sind bereit für die siebte Auflage von "Schwerte kocht": Michael Schade (Initiator und Rohrmeisterei-Vorstandsmitglied), Tobias Bäcker (Vorstandsvorsitzender Rohrmeisterei-Bürgerstiftung), Michaela Zorn-Koritzius (Stadtwerke), Sonja Schmolke (Organisatorin Rohrmeisterei), Susanne Risse (Getränke Risse), Björn Thiele (Moderator), Andreas Nolte (Radeberger Gruppe). © Maximilian Stascheit

In den letzten Jahren ging es bei „Schwerte kocht“ stets traditionell westfälisch zu. Nachdem die besten Gerichte aus der Region nun bereits abgegrast wurden, wollen die Organisatoren die Hobbyköche bei der siebten Auflage am Sonntag, 19. Mai mit einem Rezept aus Italien vor die Pfannen und Töpfe der Rohrmeisterei locken.

Unter der Anleitung von Profis werden die Teilnehmer, bei denen keine Vorkenntnisse gefordert sind, diesmal „Ossobuco“ zubereiten. Dabei handelt es sich um ein traditionelles Gericht aus Mailand, bei der Kalbshaxe mit mediterranem Gemüse und einer eigenen Gewürzmischung garniert wird. „Das ist ein Klassiker, der für die Hausfrau kein Problem ist – und die ganze Familie wird sich freuen“, weiß Kochexperte Michael Schade aus dem Vorstand der Rohrmeisterei-Bürgerstiftung, der das Event vor sechs Jahren initiiert hat.

Mehr als 200 Teilnehmer werden erwartet

Michaela Zorn-Koritzius von den Stadtwerken freut sich außerdem darauf, dass es als süßes Dessert diesmal einen großen Schokobrunnen mit süßen Früchten geben wird. Die Stadtwerke seien bei der Veranstaltung nicht nur als Sponsor von Beginn an mit im Boot, sondern gehen auch jedes Jahr mit einem eigenen Kochteam an den Start. „Das macht einfach einen Riesenspaß. Viele Rezepte werden danach auch zu Hause nachgekocht“, weiß Zorn-Koritzius aus Erfahrung.

Tobias Bäcker, Vorstandsvorsitzender der Rohrmeisterei-Bürgerstiftung, erwartet für dieses Jahr einen neuen Teilnehmerrekord, bei dem sich über 200 gutgelaunte Hobbyköche an die verschiedenen Kochinseln stellen werden. „Die Veranstaltung ist in den vergangenen Jahren kontinuierlich gewachsen“, so der Rohrmeisterei-Chef. Deshalb werde man zusätzlich zur Halle drei diesmal auch das Restaurant der Veranstaltungsstätte für die Bewirtung der Gäste nutzen.

Man kann sich auch nur bekochen lassen

Denn auch diejenigen, die selbst nicht beim Schälen, Schnippeln, Kochen und Braten aktiv werden möchten, sind in der kulinarischen Erlebniswelt willkommen. Moderator Björn Thiele wird dafür sorgen, dass die Gäste auch abseits der Pfannen gut unterhalten werden. „Wir werden mit einer Kamera am Start sein und die Hobbyköche zwischendurch interviewen. So bekommen die Teilnehmer auch mit, was bei den anderen Gruppen so passiert“, erklärt Thiele. Da das Event von zahlreichen Sponsoren unterstützt wird, kommen die Einnahmen wie immer zu 100 Prozent gemeinnützigen Zwecken zu Gute.

Messer und Schälmaterial müssen selbst mitgebracht werden. Anmeldungen sind einzeln oder als Gruppe möglich. Weitere Informationen zur Teilnahme und zum Rezept gibt es auf der Homepage von „Schwerte kocht“.

Lesen Sie jetzt