Schüler enttarnen Lifestyle der Neonazis

Friedrich-Bährens-Gymnasium

Glatze, Bomberjacke, Springerstiefel: So einfach sind die meisten Rechten längst nicht mehr zu erkennen. Als Expertin war die Studentin Janina im Friedrich-Bährens-Gymnasium zu Gast - und klärte die Schüler der Stufe 11 über Codes und Symbole der Neonazis auf.

SCHWERTE

von Von Anne Petersohn

, 26.01.2011, 07:09 Uhr / Lesedauer: 1 min
»90 Minuten gegen Rechts«: Im Stuhlkreis lernten die Schüler des FBG, wie sie Codes und Symbole der Rechten entlarven können.

»90 Minuten gegen Rechts«: Im Stuhlkreis lernten die Schüler des FBG, wie sie Codes und Symbole der Rechten entlarven können.

Hakenkreuz und Hitlergruß – klar, dass diese Symbole vielen Schülern gleich als erste in den Sinn kamen. Doch die meisten Codes der Rechten, das machte der Workshop deutlich, sind inzwischen nur noch für Insider lesbar – oder die Rechten deuten linke Symbole um und tarnen sich damit. „Heute tragen sie Kapuzenpullis, mögen Musik, die sich erstmal cool anhört.“ Am Ende gehe es vor allem darum, demokratiefeindliche Zeichen zu erkennen und ihnen wirkungsvoll entgegen zu treten. „Wir zeigen den Schülern, wie sie sich verhalten können.“

Gerade durch diese Vorgabe bereichere „90 Minuten gegen Rechts“ den Schulalltag, berichtete FBG-Lehrer Dimitrios Axourgos. Er hatte die Expertinnen der DGB-Jugend für seinen Unterricht im Fach Sozialwissenschaft eingeladen. „Weil wir Schule ohne Rassismus werden möchten“, so Axourgos, der die Ergebnisse der Workshops weiter vertiefen wird: „Bei diesem Thema reichen 90 Minuten nicht aus.“ 

Lesen Sie jetzt