Ruhrtal-Gymnasiasten lernen nur noch am Laptop

Projekt mit Siebtklässlern

Keine Bücher, keine Hefte, nur noch Laptops: Die Siebtklässler des Ruhrtal-Gymnasiums Schwerte arbeiten und lernen seit dieser Woche nur noch digital. Nach anderthalb Jahren Vorarbeit sind drei siebte Klassen mit insgesamt 98 Laptops ausgestattet worden. Im Video-Interview erklärt die Rektorin die Vorteile.

SCHWERTE

von Luisa Kopyciok

, 22.10.2015, 06:10 Uhr / Lesedauer: 1 min

 

Zunächst sollen sich die Laptops ausschließlich in den drei siebten Klassen etablieren (7A, 7B, 7D), bis der Online-Unterricht in allen Klassen eingeführt wird. Das Ziel: bis 2020 alle Klassen mit Laptops auszustatten. „Die digitalisierte Welt muss in der Schule eingebunden werden“, sagt Schulleiterin Bärbel Eschmann.

Projekt kostet insgesamt 100.000 Euro

100.000 Euro hat das Projekt insgesamt gekostet. Das umfasst die Installation der Server in der Schule, die Anbindung an die Netzwerke, den Anschluss an das Glasfasernetz, den Aufbau der Technik sowie die pädagogischen Mittel.

„Die ganze Schule musste IT-tauglich gemacht werden“, sagt Eschmann. Die 98 ausgehändigten Laptops zahlten die Eltern jedoch selbst. Dafür gehören die Geräte den Schülern.

Lesen Sie jetzt