Rosa Anna Brandt eröffnet am Mittwoch ihr Brautmodengeschäft an der Wilhelmstraße. © Heiko Mühlbauer
Weiße Liebe

Rosa Anna Brandt trotzt der Krise und eröffnet ein Geschäft in der City

Ein neues Geschäft in der Innenstadt? Das scheint in diesen Zeiten fast unmöglich. Rosa Anna Brandt hat es dennoch gewagt. Mittwoch (10.3.) will sie ihr Brautstudio Weiße Liebe eröffnen.

Am Mittwochnachmittag fielen die Folien und der Blick aufs Schaufenster an der Wilhelmstraße war frei. Weiße und leicht ins rosafarbene gehende Brautkleider und ein Empfangstresen waren zu sehen. Das ließ den einen oder anderen Passanten neugierige Blicke werfen. Mitten im Lockdown und der Coronakrise tut sich was in der Schwerter Innenstadt.

Ein Beginn in schwierigen Zeiten

Rosa Anna Brandt heißt die mutige Unternehmerin, die eine Neueröffnung in diesen schwierigen Zeiten wagt. „Weiße Liebe“ ihr Brautsalon.

Wer ist das, der so viel Optimismus wagt? Eigentlich hat Rosa Anna Brand Archäologie studiert. In diesem Bereich war sie auch lange tätig, bereiste Lateinamerika, nahm an Ausgrabungen teil. Später arbeitet sie dann aber doch im Büro, und als es sie der Liebe wegen von Köln nach Schwerte verschlug, beschloss sie nochmal einen Neuanfang. „Wir sind im Corona-Sommer durch die Stadt gefahren und haben uns Ladenlokale angesehen.“ In der Stadtvilla an der Wilhelmstraße, im ehemaligen Ladenlokal von Miss Sporty wurde sie fündig.

„Ich habe mich in den Laden schockverliebt“, erzählt sie. Und seitdem hat sie das knapp 140 Quadratmeter große Ladenlokal in ein Brautmoden-Studio umgebaut.

Warum ausgerechnet Brautkleider?

„Durch meine eigene Hochzeit habe ich meine Liebe zu Brautkleidern entdeckt“, erzählt sie. Hinzu kam ein Interesse an Karnevalskostümen und originellen Kleidern, die sie selbst gerne näht.

Im Brautsalon ist sie aber nicht für die Näharbeiten zuständig, sondern für das Sortiment. 140 Brautkleider hängen auf den Bügeln. Und wie der Name des Geschäfts verrät, sind viele weiß. Oder elfenbeinfarben oder creme. Ansonsten gibt es noch ein paar ins rosafarbene gehende Töne. Die Änderungsarbeiten übernimmt eine Schwerter Schneiderei.

Rosa Anna Brandt vom Brautsalon Weiße Liebe. © Heiko Mühlbauer © Heiko Mühlbauer

Was die Schwerter Bräute wollen, dass muss Anna Rosa Brandt noch austesten. Doch im Geschäft hat sie für nahezu jeden Geschmack etwas Passendes. Ob kurz oder lang, schlicht oder mit viel Tüll und verspielt und sogar Brautkleider im Rockabilly-Stil hat sie auf Vorrat. Denn für den Lebensstil der 50er-Jahre hat sie selbst ein Faible. „Und der Ruhrpott ist ja Rockabilly-Land und hat eine große Szene“, sagt sie.

Mittwoch soll es losgehen

Nach den Beschlüssen zum Coronaschutz am Mittwoch geht sie davon aus, dass es am Mittwoch, 10. März, losgehen kann. Die Eröffnungsparty muss allerdings ausfallen. Denn die Kundinnen müssen sich zuvor bei ihr anmelden. Was für andere Händler zum Problem wird, ist im Brautmodengeschäft eh üblich. Die Kundinnen kommen ohnehin meist mit einem Termin.

Die kann man jetzt schon über die Homepage ausmachen, und ein paar Termine sind auch schon vergeben. Denn für viele Bräute wird es jetzt schon eng. „Normalerweise kümmert man sich sechs bis acht Monate vor der Hochzeit um das Brautkleid“, erklärt die Geschäftsfrau. Wer einen Hochzeitstermin im Mai ausgemacht hat, muss sich jetzt schon sputen.

Deshalb werden bei Weiße Liebe die Kleider aus dem Geschäft den Kundinnen auch direkt angeboten, wenn sie passen. Normalerweise sind die Kleider nur Ausstellungstücke und werden bei Gefallen dann bestellt. Wenn ein Kleid passe, könne es derzeit direkt zur Schneiderin gehen und das Geschäft bestellt für die Ausstellung ein Kleid nach. Das soll eiligen Bräuten helfen, am Tag der Tage pünktlich ganz in Weiß am Altar oder im Standesamt zu erscheinen.

Und was kostet so ein Brautkleid?

„Wir haben Kleider in den Größen 36 bis 46 von 500 Euro bis zu 2200 Euro im Angebot.“ Auch Brautschuhe, Taschen, Schleier, Blumenkränze und anderen Brautbedarf gibt es bei Weiße Liebe.

Wer einen Termin ausmachen will, kann das auf der Homepage unter: www.brautsalon-schwerte.de/

Über den Autor
Redaktion Schwerte
Ist mit Überzeugung Lokaljournalist. Denn wirklich wichtige Geschichten beginnen mit den Menschen vor Ort und enden auch dort. Seit 2007 leitet er die Redaktion in Schwerte.
Zur Autorenseite
Heiko Mühlbauer

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.