Rohrmeisterei: Viel Kultur aus eigener Kraft

SCHWERTE Aus eigener Kraft. Mit diesen markanten Worten ist das Programm für das zweite Halbjahr der Rohrmeisterei überschrieben. Eigenproduktionen und Gastspiele stehen in den Startlöchern.

von von Nicole Jankowski

, 03.07.2008, 16:48 Uhr / Lesedauer: 2 min
In einem Intensiv-Workshop proben die Skater derzeit für die Premiere ihres Stücks „An der Pipe“.

In einem Intensiv-Workshop proben die Skater derzeit für die Premiere ihres Stücks „An der Pipe“.

Sieben eigene Produktionen bietet die Rohrmeisterei in der zweiten Jahreshälfte an. Insgesamt können Besucher zwischen 57 öffentlichen Veranstaltungen wählen. „So viel Kultur war nie“, betont Bäcker. Man habe ein buntes, aber kein beliebiges Programm zusammengestellt. Mit einem Ein-Frau-Stück der Schwerterin Patricia Carlucci startet es Ende August, Anfang September. Die Berliner Schauspielschülerin wird das Stück „Einraumwohnung“ von José Maria Vieira Mendes im Rahmen des Jugendtheaterfestivals „Sprungbretter“ aufführen. Auch in Unna und Hamm sind Gastspiele geplant.

Im Gegenzug sind Produktionen aus den beiden Städten in der Ruhrstadt zu Gast. Am 20. September eröffnet das Helios-Theater Hamm mit „Sowohl als auch“ die „Sprungbretter“, das Theater Narrenschiff aus Unna ist am 7. November mit „Fight Club“ und am 7. Dezember mit „Styx“ zu sehen. Außerdem kommt das Helios-Theater im Oktober mit dem Kindertheater „Hellwach“. Für Jugendliche gedacht ist auch das Projekt über und mit Skatern von der Halfpipe, das Matthias Hecht, Theaterpädagogischer Leiter des Dortmunder Festivals Theaterzwang, leitet. Premiere feiert das Stück am 11. November. Mitmachen können Menschen mit und ohne Behinderung außerdem bei „InTRo“, dem integrativen Theater Rohrmeisterei. Die Schwerterin Rehabilitationspädagogin Anne Pferdekämper will ab 18. Oktober jeweils freitags von 16 bis 18 Uhr mit der Gruppe ein Stück erarbeiten.

Die Kurzoper „Orpheus und Eurydike“ wird wie geplant aufgeführt, Premiere ist am 14. September. Auch das Theater am Fluss bringt sich wieder in die Programmplanung ein. Es zeigt am 28. November das Stück „Beauty Queen of Leenae“. Als Multimedia-Performance will der iranische Regisseur und Neu-Schwerter (wir berichteten) das Stück „Emigranten“ von Slawomir Mrozek inszenieren, Premiere ist im Oktober. Und dann wird am September in der Rohrmeisterei nachgewürzt. Präsentiert von unserer Zeitung liefern Fred Ape und Georg Delfmann aktuelles Kabarett.

Lesen Sie jetzt