Coronavirus legt Restaurants fast lahm: Wellenbad bietet Gerichte jetzt zum Mitnehmen an

dzCoronavirus

Die Angst vor dem Coronavirus verdirbt manchen den Appetit auf einen Restaurantbesuch in der Ruhrstadt. Ein Schwerter Gastronom hat eine Idee: Er bietet seine Klassiker zum Mitnehmen an.

Geisecke

, 18.03.2020, 12:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Essenstechnisch könnte die Corona-Krise lang werden. Was tun, wenn man Abwechslung auf dem Tisch haben möchte, aber sich aus Angst vor der Ansteckungsgefahr nicht zum Ausgehen traut? Wenn die Maggi-Fixe alle durchprobiert sind und die Lieblings-Rezepte in den Büchern auch?

Diese Sorge möchte Lars Weinhold, Inhaber des Hotel-Restaurants Gutshof Wellenbad, den Schwertern nehmen. Er bietet ab Mittwoch zusätzlich eine Karte mit „Wellenbad-Klassikern außer Haus“ an.

Die wird es auf jeden Fall geben, auch wenn womöglich in NRW die Restaurants behördlich komplett zur Schließung verdonnert werden sollten.

Jetzt lesen

Von Kaiserschmarrn bis Tafelspitz

„Zu Hause isst man am Besten in solchen Zeiten“, sagt Lars Weinhold - und hat diesen Satz gleich zum Motto seiner neuen Aktion gemacht. Für die hat er Gerichte ausgesucht, die sich auf einfache Weise daheim wieder aufwärmen lassen.

Auf der speziellen Karte stehen unter anderem Ungarische Gulaschsuppe, Schnitzel in Kürbiskernpanade mit Rosmarinkartoffeln, Merguez-Lammwürstchen auf Ratatouille und Kalbstafelspitz mit gebratenen Serviettenknöbeln.

Wer es lieber süß liebt, greift zum Kaiserschmarrn mit Zwetschkenröster. Die Preisspanne reicht dabei von 6,50 bis 19,50 Euro. „Den vergünstigten Mehrwertsteuersatz haben wir schon einberechnet“, sagt Weinhold, der auf preiswertere Außer-Haus-Preise setzt.

Kaiserschmarrn kann in Corona-Zeiten beim Gutshof Wellenbad zum Abholen bestellt werden.

Kaiserschmarrn kann in Corona-Zeiten beim Gutshof Wellenbad zum Abholen bestellt werden. © Lars P. Weinhold

„Wir wollen ausdrücklich nicht mit Pizza und China-Imbiss konkurrieren“, betont der Gastronom. Seine Zielgruppe seien vor allem die derzeit verunsicherten Über-60-Jährigen. „Das ist unser Beitrag in der Krise“, sagt er.

Geld verdienen werde er damit wohl nicht: „Aber man muss zusammenhalten in dieser Zeit.“ Falls die Corona-Situation sich noch mehr zuspitze, werde er das Angebot ausweiten.

Warm mitnehmen oder zu Hause aufwärmen

Schon am Montag hatte Lars Weinhold die nötigen Verpackungen besorgt, die es erlauben, die Gerichte entweder warm mitzunehmen oder auch kalt, um sie später in der Mikrowelle wieder aufzuwärmen. Mit den entsprechenden Zutaten hat sich das Restaurant Wellenbad ebenfalls schon eingedeckt, damit nichts knapp werden kann.

Jetzt lesen

Bestellt werden können die Speisen jeweils morgens ab 9 Uhr telefonisch unter der Rufnummer (02304) 4879 oder per E-Mail an info@gutshof-wellenbad.de. Zur Abholung bereit stehen sie dann jeweils zwischen 15 und 19 Uhr.

Die Gerichte können zu Hause dann geschmacklich die Illusion wecken, als säße man doch an einem der Tische des Traditionsrestaurants an der Ruhr. Nur dass man beim Schmaus diesmal auf das Ambiente der historischen Wirtsstube verzichten muss.

Lesen Sie jetzt